Öffentlicher Verkehr – LCGB fordert besseren Schutz für Busfahrer

Publiziert

Öffentlicher VerkehrLCGB fordert besseren Schutz für Busfahrer

LUXEMBURG – Nach Ansicht der Gewerkschaft müssen Linienbusse mit Sicherheitskameras und Notrufknöpfen ausgerüstet werden, um die Sicherheit der Fahrer zu gewährleisten.

Die Gewerkschaft LCGB fordert, die Arbeitsplätze der Busfahrer des Landes sicherer zu machen.

Die Gewerkschaft LCGB fordert, die Arbeitsplätze der Busfahrer des Landes sicherer zu machen.

Editpress

Nach dem jüngsten Angriff auf einen Busfahrer in Walferdingen fordert die Gewerkschaft LCGB die Regierung und den Verband der Busunternehmer dazu auf, für mehr Sicherheit im öffentlichen Verkehr zu sorgen.

Alle Busse sollten nach Ansicht des LCGB mit Überwachungskameras und Notrufknöpfen ausgestattet werden. Dadurch könnten nicht nur Aggressionen gegenüber den Fahrern vermieden, sondern auch das Miteinander in den Bussen verbessert werden.

Fahrgast zückt Messer

Angesichts des Anstiegs der Fahrgastzahlen seit der Einführung des kostenlosen öffentlichen Verkehrs fordert der LCGB auch, dass in allen öffentlichen Verkehrsmitteln Sicherheitsbegleiter eingesetzt werden – nicht nur im Schienenverkehr, sondern auch in Bussen.

Am vergangenen Samstag hatte ein Fahrer einen 18 Jahre alten Fahrgast aufgefordert, die Maskenpflicht im Bus zu respektieren. Daraufhin kam es zu einer Auseinandersetzung. Der Fahrgast traktierte den Fahrer dabei mit mehreren Faustschlägen, biss ihm in den Unterarm und drohte, ihn mit einem Messer niederzustechen.

(sw/L'essentiel)

Deine Meinung