Das gibt Ärger – Leah Remini legt sich mit Scientology an

Publiziert

Das gibt ÄrgerLeah Remini legt sich mit Scientology an

«King of Queens»-Star Leah Remini geht nach ihrem Ausstieg bei Scientology mit einem Enthüllungsbuch und einer Anzeige gegen die Sekte vor.

Die Schauspielerin Leah Remini hat Mitte dieses Jahres Scientology den Rücken gekehrt. Der «King of Queens»-Star war einige Jahrzehnte Mitglied der Sekte, entschied aber sich vom – Zitat - «korrupten Regime» zu trennen.

Ein einfacher Ausstieg war der New Yorkerin aber offenbar nicht genug, nun geht sie schwer in die Offensive. Gegenüber dem Magazin «Us Weekly» sagte die 43-Jährige, dass in einem Buch über die Machenschaften der Sekte auspacken will. «Es wird um meine Erfahrungen gehen und um alles, was bisher tabu war.»

Attacke gegen Scientology

Mit dem geplanten Enthüllungsbuch tritt Leah Remini heftig ans Schienbein der Sekte. Dem nicht genug: Diese Woche reicht die Schauspielerin noch eine Anzeige bei der Polizei von Los Angeles ein. Es geht dabei um die seit Jahren verschollene Ehefrau von Scientology-Boss David Miscavige. Shelly Miscavige gilt seit 2006 als vermisst, Nachforschungen zum Verbleib der Frau wurden aber nie angestellt. Die Polizei von Los Angeles bestätig gegenüber dem Internetportal «TMZ» die Anzeige. Scientology hingegen lässt verlauten: «Alle Berichte, Shelly Miscavige sei vermisst, sind falsch.»

Ärger dafür Kohle

Leah Remini wird von Scientology seit ihrem Ausstieg bedroht. Zwischenzeitlich fand sie Unterschlupf in der Villa ihrer besten Freundin Jennifer Lopez. Die Anzeige gegen den Sektenboss wird ihr zweifellos noch mehr Ärger einhandeln. Einziges, aber schönes Trostpflaster: Laut Insidern wird ihr die Veröffentlichung des Enthüllungsbuches Millionen einbringen.

(L'essentiel Online/lme)

Deine Meinung