NBA-Finale – LeBron James und Co. schlagen zurück

Publiziert

NBA-FinaleLeBron James und Co. schlagen zurück

Miami Heat haben im NBA-Finale zum zweiten Mal ausgeglichen. Der Titelverteidiger setzte sich auswärts gegen San Antonio 109:93 durch.

Miamis LeBron James gilt aktuell als bester Basketballer der Welt. In den ersten drei Finalspielen wurde er seinem Ruf jedoch nicht gerecht - er kam nie über 18 Punkte hinaus. Vor allem beim 77:113-Debakel am Dienstag zog er einen rabenschwarzen Abend ein.

Er brachte es aus dem Spiel heraus auf eine Erfolgsquote von bloß 38,9 Prozent und verließ das Parkett mit einer Minus-32-Bilanz. Dementsprechend groß war die Kritik, die auf den vierfachen MVP niederprasselte. Und James reagierte, wie das Spieler seines Kalibers tun: mit einer starken Leistung. Im vierten SPiel in der Nacht auf Freitag erzielte er 33 Punkte (Erfolgsquote 60 Prozent) und elf Rebounds. Er sei schon vor seinem ersten Schuss zuversichtlich gewesen, sagte James. «Das letzte Spiel war Geschichte. Ich war fähig, dieses zu vergessen.»

Spurs erwischten besseren Start

Auch die beiden anderen Starspieler der Heat, Dwyane Wade und Chris Bosh, vermochten sich mächtig zu steigern. Wade kam auf 32 Punkte, Bosh auf 20. In den letzten zwölf Minuten war dieses Trio für 25 der 28 Punkte verantwortlich. Wenn diese drei so spielen würden, brauche es für den Sieg eine perfekte Partie, erklärte San Antonios Coach Gregg Popovich. Die Spurs verzeichneten allerdings nicht weniger als 19 Ballverluste, die zu 23 Punkten für Miami führten. Bester Werfer der Gastgeber war Tim Duncan mit 20 Zählern.

Die Spurs hatten den besseren Start erwischt, lagen im ersten Viertel mit zehn Punkten vorn und konnten dann ihrerseits bis zur Halbzeit (49:49) noch einmal einen Zehn-Punkte-Rückstand wettmachen. Nach fünfeinhalb Minuten im dritten Viertel lag das Heimteam letztmals in Führung (61:60), ehe Miami auf 67:61 davonzog. In der Folge war der Erfolg des Teams aus Florida ungefährdet. Damit hat Miami zum zwölften Mal hintereinander auf eine Niederlage mit einem Sieg reagiert. Noch eindrücklicher ist, dass Heat diese zwölf Partien mit einer durchschnittlichen Punktdifferenz von 19,5 gewannen. Der Charakter im Team scheint zu stimmen.

Playoff-Finale (best of 7). 4. Runde:
San Antonio Spurs - Miami Heat 93:109;
Stand 2:2.-
Nächstes Spiel in der Nacht auf Montag in San Antonio.

(L'essentiel Online/si)

Deine Meinung