Japan: Leiche von «Yu-Gi-Oh!»-Autor trieb im Meer

Publiziert

JapanLeiche von «Yu-Gi-Oh!»-Autor trieb im Meer

Der Schöpfer des erfolgreichen «Yu-Gi-Oh!»-Mangas ist tot. Die Küstenwache von Okinawa hat seine Leiche 300 Meter vor der Küste gefunden.

Der japanische Manga-Zeichner Kazuki Takahashi ist im Alter von 60 Jahren gestorben.

Der japanische Manga-Zeichner Kazuki Takahashi ist im Alter von 60 Jahren gestorben.

Screenshot Youtube

Der Autor der berühmten Manga-Serie «Yu-Gi-Oh!», Kazuki Takahashi, ist tot. Der 60-Jährige sei möglicherweise an den Folgen eines Tauchunfalls gestorben, sagte ein Mitglied der Küstenwache der südjapanischen Stadt Nago am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. 

Takahashis Leiche wurde demnach am Mittwochmorgen vor der Küste der Präfektur Okinawa gefunden. «Japan Times» berichtet, Takahashi sei etwa 300 Meter vor der Küste gefunden und aus dem Wasser gezogen worden. Nach Angaben des Fernsehsenders TBS war Takahashi allein in Okinawa unterwegs. Ein Mitarbeiter einer Autovermietung hatte sich am Mittwochabend bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, er könne den Kunden nicht erreichen, woraufhin die Küstenwache alarmiert wurde.

War es ein Unfall oder ein Verbrechen?

Takahashi trug den Angaben zufolge ein T-Shirt und eine Tauchermaske mit Schnorchel und Flossen, als er gefunden wurde. Eine Untersuchung soll nun die Todesursache klären. Gegenwärtig werde weder ein Unfall noch ein Verbrechen ausgeschlossen, teilte die Küstenwache mit.

Die erste Folge des Manga-Abenteuers «Yu-Gi-Oh!» war 1996 veröffentlicht worden. Es geht darin um den Jungen Yugi, dem ein Puzzle geschenkt wird, in dem der Geist eines ägyptischen Pharaos eingeschlossen ist, der sich des Körpers des Jungen bemächtigt. Von dem Manga erschienen 38 Bände, außerdem gibt es zwei «Yu-Gi-Oh!»-Serien und zwei «Yu-Gi-Oh!»-Filme. Die Sammelkarten zu dem Abenteuer haben sich zu einem Welterfolg entwickelt.

(AFP/kle)

Deine Meinung

0 Kommentare