Neues pädagogisches Konzept – «Lënster Lycée» eröffnet nach den Sommerferien

Publiziert

Neues pädagogisches Konzept«Lënster Lycée» eröffnet nach den Sommerferien

JUNGLINSTER - Mit Beginn des kommenden Schuljahres im September ist es so weit: Dann öffnet das «Lënster Lycée» seine Pforten und bietet Platz für etwa 1'500 Schüler.

Seit 2010 wird am Lyzeum in Junglinster gebaut, bis zum Schulbeginn im kommenden September soll es fertig sein.

Seit 2010 wird am Lyzeum in Junglinster gebaut, bis zum Schulbeginn im kommenden September soll es fertig sein.

L'essentiel

«Bisher mussten die Jugendlichen aus Junglinster bis nach Echternach oder Grevenmacher fahren, um zur Schule zu gehen», erklärt Tess Burton, LSAP-Abgeordnete im Wahlbezirk Ost. Doch dort gebe es nicht genug Platz, auch wenn das Lyzeum in Grevenmacher derzeit ausgebaut werde.

«Lyzeum bietet Ganztagsangebot»

Um diesem Problem zu begegnen, bekommt Junglinster mit Beginn des kommenden Schuljahres im September ein eigenes Lyzeum. Das «Lënster Lycée», das am Mittwoch in der parlamentarischen Kommission vorgestellt wurde, biete Platz für 1'500 Schüler und umfasse die modularen Vorbereitungskurse, den technischen Sekundarunterricht sowie das Gymnasium.

Die Eltern von 300 Jugendlichen hätten bereits angekündigt, ihr Kind anmelden zu wollen. Die Schule biete eine Ganztagsbetreuung von 7:30 Uhr bis 18:30 Uhr an, erklärt Burton.

«Kein Unterricht am Freitagnachmittag»

Neben den normalen 28 Wochenschulstunden sollen zahlreiche andere Aktivitäten angeboten werden, sodass der Unterricht auf 36 Stunden ausgeweitet werden kann. Zusätzlich werde Hausaufgabenbetreuung angeboten, freitags werde es keinen Nachmittagsunterricht geben.

Das Lyzeum wird seit 2010 gebaut und kostet insgesamt - inklusive Ausstattung - 80 Millionen Euro.

(jw/L'essentiel)

Deine Meinung