Nach Interview – «Leute haben Greta satt»: TV-Star erntet Shitstorm

Publiziert

Nach Interview«Leute haben Greta satt»: TV-Star erntet Shitstorm

Der deutsche TV-Entertainer Jürgen von der Lippe bezeichnet die Aussagen der «Fridays For Future»-Aktivistin Greta Thunberg als Comedy.

"Die Leute haben es satt, erzogen zu werden": Greta Thunberg kommt bei Jürgen von der Lippe nicht gut weg.

"Die Leute haben es satt, erzogen zu werden": Greta Thunberg kommt bei Jürgen von der Lippe nicht gut weg.

picturedesk.com/APA

Der bekannte deutsche TV-Entertainer Jürgen von der Lippe (71) holt in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt zum Rundumschlag gegen die 16-jährige Umweltaktivistin Greta Thunberg aus: «Die Leute haben es satt, erzogen zu werden. Und die Leute haben Greta satt. Wenn sich so ein Mädel hinstellt und die Weltmächtigen anschreit 'How dare you!', und die dann kuschen, ist das für mich Comedy.»

«Wenn die Kritik an Zuständen mehr nervt als die Zustände selber, dann muss man aufpassen und so weit sind wir gerade», zitiert der 71-Jährige Entertainer den deutschen Autor Max Goldt. In den sozialen Medien werden die Aussagen des Comedy-Urgesteins heftig diskutiert. Einerseits gibt es viel Lob, allerdings zumeist aus der rechten Ecke - andererseits natürlich viel Kritik von Greta-Unterstützern.

Persönliche Kritik an «weißem Mann»

«Ich hab es satt, dass erwachsene Leute, denen es materiell an nichts fehlt, sich so völlig der Erkenntnis verweigern, dass sie ihr Verhalten ändern müssen, weil es Menschen überall schadet und dann auch noch auf jungen Menschen, die sie darauf hinweisen herumhacken», twittert etwa Johannes Gütschow. Ähnlich sieht es auch Twitter-User Roman Swietlik:

Die meisten User haben sich auf den 71-Jährigen persönlich eingeschossen. «Who cares was Jürgen von der Lippe sagt? Die Leute haben es satt, wenn Schaumschläger ihre persönlichen Vorurteile als allgemeinen Konsens verkaufen wollen.»

Comedy-Autor Christian Huber (NEO Magazin Royale) zeigt sich überrascht, dass es Jürgen von der Lippe überhaupt noch gäbe.

Im September letzten Jahres geriet bereits der deutsche Komiker Dieter Nuhr mit seiner Greta-Kritik in einen heftigen Shitstorm. In seiner ARD-Sendung «Nuhr im Ersten» riss der 58-Jährige Witze über die «Fridays For Future»-Demonstrationen.

Zustimmung von Umweltschützern

Allerdings gibt es auch umweltbewusste Menschen, die sich für den Klimaschutz einsetzen und trotzdem von Greta genervt sind: «Ich persönlich finde an dieser Meinung nichts Verwerfliches. Ich gehe mit Gretas Meinung einher. Finde es gut, dass es #FridaysForFuture gibt und doch empfinde ich es ein wenig wie Jürgen von der Lippe. Ich merke, dass mich das Greta-Thema ein wenig nervt.»

So sieht es auch u.a. der Vorsitzende der Berliner-FDP, Sebastian Czaja, der tweetet:

Die Meinungen bleiben also gespalten. Jürgen von der Lippe hat im vergangenen Jahr den Deutschen Fernsehpreis für sein Lebenswerk bekommen. Am Sonntag kehrt er mit dem WDR-Sendeformat «Nicht dein Ernst!» ins Fernsehen zurück.

(L'essentiel)

Deine Meinung