Städtereise: Lissabon lässt sich auch zu Fuß erkunden
Publiziert

StädtereiseLissabon lässt sich auch zu Fuß erkunden

Die Schönheit und Vielfalt der portugiesischen Hauptstadt lädt dazu ein, sie zu Fuß durch die vielen kleinen Straßen zu erkunden – auch wenn das durchaus ambitioniert ist.

von
Joseph Gaulier
1 / 4
Was gibt es Schöneres, als eine Stadt zu Fuß zu erkunden? Besonders in Lissabon lauern die Reize an jeder Straßenecke.

Was gibt es Schöneres, als eine Stadt zu Fuß zu erkunden? Besonders in Lissabon lauern die Reize an jeder Straßenecke.

Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Die Altstadt eignet sich hervorragend, um ziellos durch die kleinen Kopfsteinpflasterstraßen zu schlendern.

Die Altstadt eignet sich hervorragend, um ziellos durch die kleinen Kopfsteinpflasterstraßen zu schlendern.

Edson De Souza/dpa
Die kleinen, verwinkelten Gassen – und natürlich die Straßenbahn verleihen Lissabon seinen weltberühmten Charme.

Die kleinen, verwinkelten Gassen – und natürlich die Straßenbahn verleihen Lissabon seinen weltberühmten Charme.

Pedro Fiuza/dpa

Was gibt es Schöneres, als eine Stadt zu Fuß zu erkunden? Besonders in Lissabon lauern die Reize an jeder Straßenecke. Die Altstadt eignet sich hervorragend, um ziellos durch die kleinen Kopfsteinpflasterstraßen zu schlendern. Auf dem Weg zum Castelo de São Jorge bietet sich im Stadtteil Alfama etwa an, einen kleinen Schlenker zum Aussichtspunkt Santa Luzia zu machen, von wo aus man einen blick auf den Hafen werfen und einige Passagierschiffe sehen kann.

Am Ende des Abstiegs empfiehlt es sich, zum Praça do Comércio zu verlängern, einem majestätischen Platz am Ufer des Tejo. Im umliegenden Viertel Baixa bieten die geradlinigen Einkaufsstraßen einen krassen Gegensatz zu den alten Vierteln mit ihren engen und verwinkelten Gassen. Shoppingbegeisterte werden bis zur langen Avenida da Liberdade vorstoßen – und dort auf ihre Kosten kommen. Auch wenn es die kleinen, verwinkelten Gassen sind, die Lissabon seinen weltberühmten Charme verleihen – ob in der Nähe des Botanischen Gartens oder in Richtung der Aussichtspunkte Santa Catarina oder São Pedro de Alcântara.

Ein Spaziergang durch Lissabon bedeutet, dass man sich mit dem Relief arrangieren muss. Zumal sich das Stadtzentrum relativ weitläufig über zahlreiche Hügel erstreckt. Belohnt wird die kleine Wanderung durch die typischen kleinen Straßen immer wieder durch einen kurzen Blick aufs Meer und die zahlreichen Postkartenmotive – wie die Wäsche, die zum Trocknen aus den Fenstern hängt. Ein Tag, an dem man sich ziellos treiben lässt, macht einen mit den Stadtvierteln und der Atmosphäre Lissabons vertraut. Die Erschöpfung und Müdigkeit ist zwar programmiert, werden aber durch die bleibenden Bilder, die Farben und die Sonne der portugiesischen Hauptstadt entschädigt.

Deine Meinung

0 Kommentare