Unfall im Saarland – Lkw-Fahrer retten Luxemburger das Leben

Publiziert

Unfall im SaarlandLkw-Fahrer retten Luxemburger das Leben

PERL/NENNING - Am Wochenende hat es an der Luxemburger Grenze zwei schwere Unfälle gegeben. In einem Fall hatte der Fahrer Glück im Unglück.

Ein 30-jähriger Luxemburger hatte in der Nacht auf Samstag ein Riesenglück. Nahe der Grenze zum Großherzogtum war der Mann mit einem Kleinwagen auf der B 419 bei Nennig mit hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen, hatte die Leitplanken durchbrochen und landete nach mehreren Überschlägen in einem tiefer gelegen, kaum einsehbaren Unterholz-Gelände. Das meldet die Saarbrücker Zeitung.

Ohne Hilfe hätte der Unfall den eingeklemmten und schwer Verletzten Fahrer vielleicht das Leben gekostet. Glücklicherweise bemerkten Lkw-Fahrer auf einem nahegelegenen Autobahn-Parkplatz den Lärm des Aufpralls und riefen die Polizei. Die Feuerwehr befreite den Mann, Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus.

Etwas später krachte auf der Autobahn A 8 bei Perl ein roter BMW mit einem Fahrer aus Luxemburg auf der rechten Seite durch die Leitplanke und prallte dort gegen ein Verkehrsschild. Auch hier musste der verletzte Fahrer ins Krankenhaus gebracht werden. Der Unfall ereignete sich nur knapp 150 Meter Luftlinie vom ersten Unglück entfernt.

(jm/L'essentiel)

Deine Meinung