Bye,bye Podolski – Loddar wish you a little bit lucky

Publiziert

Bye,bye PodolskiLoddar wish you a little bit lucky

Poldis Englisch ist schlecht. Vor seinem Wechsel zu Arsenal sollte der Deutsche ein paar Stunden nehmen. Oder er fragt Lothar Matthäus, wie man es nicht macht.

Lukas Podolskis England-Abenteuer beim FC Arsenal dürfte nicht nur fußballerisch eine Herausforderung werden: Angeblich hat der deutsche Nationalspieler Probleme mit der englischen Sprache. Für die Begrüßung bei seiner Vorstellung im Sommer wird es wohl gerade reichen: «Hi, I’m Prince Poldi».

Mertesacker verspricht Hilfe

Per Mertesacker, künftiger Teamkollege bei den Gunners und Nationalmannschafts-Kollege Podolskis, hat sich bereit erklärt, dem Auswanderer unter die Arme zu greifen. In einem YouTube-Video verspricht der 27-jährige Verteidiger, sich um Podolskis «Sprachprobleme» zu kümmern. «Ich werde dich zur ersten Englischstunde begleiten», sagte der 79-fache Nationalspieler. Dass dies kein Witz ist, zeigen Mertesackers Mimik und der Tonfall. Podolski scheint in seinen bisherigen 26 Lebensjahren wirklich nicht viel Englisch aufgeschnappt zu haben.

Voller Vorfreude wartet man auch in seiner Heimat auf die ersten Gehversuche des Kölschen Jung. «Focus Online» etwa hat einige Redewendungen vom Kölschen ins Deutsche und Englische für ihn übersetzt. Lacher garantiert! Keine Sorge: Deutsche Nationalspieler hatten im Ausland ab und an gewisse Probleme mit der Sprache. Und mit einem Vierjahres-Vertrag im Gepäck bleibt «Poldi» ausreichend Zeit, diese zu überwinden.

«Loddars» Englischkenntnisse sind legendär

Nicht um Ratschläge bitten sollte Podolski einen anderen Landsmann: Lothar Matthäus. Der mittlerweile 51-jährige strapazierte bei seinem Wechsel im Jahr 2000 unsere Lachmuskeln aufs Gröbste, als er bei seiner Vorstellung bei den New York Red Bulls (damals noch Metro Stars) den Mund aufmachte. Seine Aussage «I hope we have a little bit lucky» («Ich hoffe, wir haben ein wenig Glück») ist legendär.

Die Antrittsrede von Matthäus bei den Metro Stars in New York hatte es in sich.
(Video: YouTube/ifjida)

Auch vergangenes Jahr sorgte «Loddar» für einen Lacher. Anfang Mai 2011 tauchte ein Video auf, dass ihn bei einer Wutrede beim arabischen Fernsehsender Al-Dschasira zeigte. «You think you can play with me? I´m not a child» («Du denkst, du kannst mit mir spielen? Ich bin kein Kind»), fauchte der ehemalige Bayern-Star den Programmleiter des Senders an.

Matthäus regt sich bei Al Dschasira lautstark auf.
(Video: YouTube/ddjjmm2k8)

Weidenfellers Mix aus Deutsch und Englisch

Roman Weidenfellers Gefühlsausbruch sollte sich Podolski vor seinem Abflug ebenfalls vor Augen führen. Ein Mix aus Deutsch und Englisch – kann ja mal sein, dass die Übersetzung streikt - ist auch nicht das Gelbe vom Ei. «I think we have a grandios Saison gespielt», strahlte der Torhüter von Borussia Dortmund vergangenen Frühling in die Kamera von Dubai Sports TV, als er auf den eben errungenen Meistertitel angesprochen wurde.

Weidenfeller freut sich über den Meistertitel mit Dortmund.
(Video: YouTube/thearabianboy)

Auch bei Michael Ballack nahmen die Glücksgefühle überhand. Im Januar 2008, als er mit Chelsea auswärts bei Fulham siegte und dabei ein Tor erzielte, stellte er sich für ein Interview zur Verfügung - auf Englisch.

Ballacks Interview beim FC Chelsea. (Video: YouTube/nancyshen)

Trapattoni kauft die Katze nie im Sack

Egal ob Deutsch oder Englisch: Die Sprachkenntnisse von Trapattoni sorgen seit 1998 für Heiterkeit. Seine legendäre Wutrede als Bayern-Trainer ist bis heute einzigartig.

Trapattoni sorgt als irischer Nationalcoach für einen Lacher an der Pressekonferenz.
(Video: Youtube/aletubo)

(L'essentiel Online/als/heg)

Deine Meinung