Studie – Luxemburg gibt am meisten für die Forschung aus

Publiziert

StudieLuxemburg gibt am meisten für die Forschung aus

LUXEMBURG - Laut Eurostat investiert das Großherzogtum auf EU-Ebene am meisten in Forschung und Entwicklung.

Innerhalb der EU gibt kein Land pro Kopf mehr für Forschung und Entwicklung aus als Luxemburg.

Innerhalb der EU gibt kein Land pro Kopf mehr für Forschung und Entwicklung aus als Luxemburg.

AFP

Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Eurostat-Studie ist Luxemburg das EU-Land, das mit 648 Euro pro Kopf im Jahr 2020 das größte Budget für den Forschungs- und Entwicklungssektor bereitstellt. Der vom Großherzogtum zugewiesene Betrag ist jedoch niedriger als 2019 (664 Euro pro Kopf). Allerdings sind die für Forschung und Entwicklung bereitgestellten Mittel in den vergangenen zehn Jahren hierzulande um 49,2 Prozent gestiegen.

Am unteren Ende der Rangliste stehen Rumänien (15 Euro), Bulgarien (21 Euro) und Ungarn (39 Euro). Die Plätze zwei und drei belegen Dänemark (519 Euro) und Deutschland (443 Euro). Der europäische Durchschnitt liegt bei 225 Euro.

Frankreich liegt mit 235 Euro knapp über diesem Durchschnitt, knapp hinter Belgien (284 Euro). In der Europäischen Union ist Luxemburg zwar der Spitzenreiter, wird aber im gesamteuropäischen Kontext von Norwegen überflügelt, das im vergangenen Jahr 684 Euro pro Kopf in Forschung und Entwicklung investierte.

(jfc/L'essentiel)

Deine Meinung