Publiziert

Corona-MaßnahmenLuxemburg setzt zwei Länder auf schwarze Liste

LUXEMBURG – Die Menschen in Montenegro und Serbien dürfen seit diesem Freitag wegen steigender Fallzahlen nicht mehr in das Großherzogtum einreisen.

Einwohner aus Montenegro und Serbien dürfen vorerst nicht mehr nach Luxemburg einreisen.

Einwohner aus Montenegro und Serbien dürfen vorerst nicht mehr nach Luxemburg einreisen.

Das Außenministerium hat die Länder Montenegro und Serbien auf die schwarze Liste gesetzt und folgt damit der Empfehlung des Europäischen Rates, wie aus einer Pressemitteilung von Freitagmorgen hervorgeht. Infolgedessen dürfen Einwohner von Montenegro und Serbien ab diesem Freitag nicht mehr in das Großherzogtum einreisen. Diese vorübergehenden Beschränkungen bleiben bis einschließlich 15. September 2020 in Kraft, heißt es in der Erklärung.

Gleichzeitig wurde die Liste der Drittländer, deren Einwohner berechtigt sind, nach Luxemburg einzureisen, aktualisiert. Sie umfasst derzeit zwölf Länder: Algerien, Australien, Kanada, Georgien, Japan, Marokko, Neuseeland, Ruanda, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay. China unterliegt auf EU-Ebene einem Gegenseitigkeitsvorbehalt.

Diese Liste, die vor zwei Wochen erstellt wurde, basiert auf epidemiologischen Kriterien. Sie wird alle zwei Monate überarbeitet. Serbien und Montenegro verzeichnete in den letzten Tagen einen besorgniserregenden Anstieg der Fälle neuer Corona-Infektionen.

(pp/L'essentiel)

Deine Meinung