Freundschaftsspiel – Luxemburg verliert gegen die Schweiz

Publiziert

FreundschaftsspielLuxemburg verliert gegen die Schweiz

LUXEMBURG - Die Luxemburger Nationalmannschaft konnte ihren sensationellen Erfolg von 2008 im Spiel gegen die Schweiz nicht wiederholen - sie unterlag mit 0:1.

Nach zwei katastrophalen Leistungen der Luxemburger Natimannschaft gegen Bosnien (5:0) und gegen Kaiserslautern (2:0) haben die Roude Léiw auf dem heimischen Rasen Anstrengungen unternommen, konnten aber einer Schlappe nicht entkommen. Luxemburg verlor gegen die Schweiz 0:1.

Bereits seit dem Beginn des Spiels ging alles schief für Luxemburger. In der neunten Minute eröffnete Xhaka, ein Schweizer Spieler, nach einem Querpass von Mehmedi, den Punktestand. Total überfordert auf der linken Flanke konnten die Männer von Luc Holtz in der ersten Spielhälfte nur noch eine schlechte Leistung zeigen.

Chance von Mario Mutsch

Die Schweizer Spieler Derdiyok, Mehmedi oder Xhaka hatten mehrmals die Möglichkeit gehabt, den Ball ins Tor der Luxemburger zu schicken, waren aber zu ungenau. So hätte der beim Schweizer Club Sion spielende Luxemburger Mario Mutsch (36.) fast ein «Eigentor» geschossen.

Danach waren die Männer von Luc Holtz nur noch gefordert, die Ressourcen zu finden, um das Spiel bis zum Ende zu führen. Immer von Mutsch und vom Debütanten Da Mota angetrieben, hätten Luxemburger sogar den Punktestand ausgleichen können. Joachim und Laterza verpassten das Tor jedoch knapp.

Spiel ohne Tempo

Wer eine Steigerung, Tempoverschärfung oder mehr Leidenschaft beim Spiel erwartete, wurde enttäuscht. Wirklich zu denken gab, dass die Schweiz in der zweiten Halbzeit fast eine halbe Stunde brauchte, um für Torgefahr zu sorgen. Eren Derdiyoks Kopfball nach Flanke des eingewechselten Debütanten Vincent Rüfli (73.), der Kopfball von Timm Klose an die Latte (79.) und Moreno Costanzos Chance (85.) waren die allzu raren Ausrufezeichen nach der Pause.

Im Spiel gegen eine nicht gerade zu überzeugende Schweizer Mannschaft hat Luxemburg somit die Chance verpasst, das Jahr 2011 mit einem positiven Ergebnis zu beenden.

Luxemburg - Schweiz 0:1 (0:1)
Josy Barthel, Luxemburg. - 852 Zuschauer. - SR Delferiere (Be).
Tor: 9. Xhaka 0:1.
Luxemburg: Joubert; Schnell, Blaise, Hoffmann, Jänisch (86. Deville); Peters (86. Pedro); Gerson (39. Laterza), Payal, Bettmer (66. Da Mota), Mutsch; Joachim (86. Collette).
Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner (70. Rüfli), Von Bergen (88. Nef), Klose, Rodriguez; Inler (46. Fabian Frei), Fernandes; David Degen (63. Shaqiri), Xhaka (64. Dzemaili), Mehmedi (61. Costanzo); Derdiyok.
Bemerkungen: Luxemburg ohne Bensi, Charles Leweck und Strasser, Schweiz ohne Barnetta, Behrami, Emeghara, Senderos, Stocker und Ziegler (alle verletzt). Länderspiel-Debüt von Vincent Rüfli. 79. Joubert lenkt Kopfball von Klose an die Latte.
Verwarnungen: 33. Peters. 57. Lichtsteiner. 92. Laterza (alle wegen Fouls).

Philippe Di Philippo/si/L'essentiel Online

Deine Meinung