Verkehr in Luxemburg – Luxemburg will Park&Ride-Parkplätze verdoppeln

Publiziert

Verkehr in LuxemburgLuxemburg will Park&Ride-Parkplätze verdoppeln

LUXEMBURG – François Bausch verkündete am Mittwoch Neuigkeiten zu den Park&Ride-Parkplätze Mersch, Wasserbillig und Rodingen, die Ende 2019 eröffnet werden sollen.

Bis 2025 strebt die luxemburgische Regierung an, mehr als 11.000 zusätzliche Park&Ride-Parkplätze zu schaffen. Damit würde die Zahl der aktuellen Plätze auf allen P+R-Stellplätzen des Landes fast verdoppelt. Im Rahmen dieses Projektes sollen in der Nähe der Bahnhöfe Mersch, Wasserbillig und Rodingen drei P+R mit insgesamt 2.590 Plätzen errichtet werden. In einer parlamentarischen Antwort auf den Abgeordneten Josée Lorsché (Déi Greng) gab der Minister für Infrastruktur und nachhaltige Entwicklung, François Bausch, am Mittwoch ein Update zu diesen drei Standorten bekannt.

Im Zentrum Luxemburgs soll der P+R in Mersch mit 400 Parkplätzen bis Ende 2021 eröffnet werden. Zuvor steht dort – ab 2019 – noch der Abriss der Hallen des Agrocenter und der Bau des neuen P+R-Gebäudes an. 90 weitere Stellplätze am Ortseingang von Mersch stünden den Pendlern laut dem Minister schon ab 2018 zur Verfügung.

In der Nähe der französischen und deutschen Grenze wird der Bau der P+R-Plätze von Rodingen (1.790 Plätze) und Wasserbillig (400 Plätze) Ende 2019 beginnen und 2021 abgeschlossen sein. 200 zusätzliche Plätze für den Umstieg von Pkw auf öffentliche Verkehrsmittel sollen darüber hinaus in Petingen entstehen. Weitere P+R-Plätze in Niederkerschen und Ulflingen wurden Ende 2016 ins Auge gefasst. «Da diese beiden Projekte keinen Einfluss auf die Infrastruktur der Bahn haben, sollten sie beschleunigt werden», sagte Bausch.

(jd/L'essentiel)

Deine Meinung