Wegen Propaganda – Luxemburger bei Anti-Terror-Einsatz verhaftet

Publiziert

Wegen PropagandaLuxemburger bei Anti-Terror-Einsatz verhaftet

LUXEMBURG - Die luxemburgische Polizei hat eine Person verhaftet, die angeblich geholfen hat, Propaganda-Botschaften der Terrororganisation IS zu verbreiten.

Ein Luxemburger wurde von der Polizei verhaftet. Er steht unter Verdacht Propaganda für eine Terrororganisation verbreitet zu haben.

Ein Luxemburger wurde von der Polizei verhaftet. Er steht unter Verdacht Propaganda für eine Terrororganisation verbreitet zu haben.

Editpress

In Luxemburg hat ein Anti-Terror-Einsatz stattgefunden. Ein Mann wurde nach einer Durchsuchung am vergangenen Dienstagabend festgenommen, teilte die luxemburgische Staatsanwaltschaft am Sonntag mit. Die Polizei verschaffte sich nach einem richterlichen Beschluss Zutritt zu einer Wohnung in der Hauptstadt. Bei der Durchsuchung wurde ein Computer beschlagnahmt.

Dem Mann wird vorgeworfen, «an der Verbreitung von Botschaften und Propagandamaterial für die Terrorgruppe» IS beteiligt zu sein. «Es gibt keinen Hinweis darauf, dass ein Angriff geplant ist», sagte ein Sprecher der Justizbehörde, auf Nachfrage von L'essentiel. Er wies auch darauf hin, dass dies «der erste Terrorfall in Luxemburg» seit der Entstehung des IS sei, die in den letzten Jahren zahlreiche Anschläge in Europa verübt habe.

Die Person wurde in Untersuchungshaft genommen. Seine Freundin stand ebenfalls im Fokus der Ermittlungen. Sie wurde jedoch nicht verhaftet.

(L'essentiel)

Deine Meinung