Gesundheit in Luxemburg – Luxemburger Corona-Patient geht es «gut»

Publiziert

Gesundheit in LuxemburgLuxemburger Corona-Patient geht es «gut»

LUXEMBURG – Die Behörden haben am Sonntag Informationen über den Corona-Fall im Großherzogtum bekanntgegeben.

Die Luxemburger Behörden haben erste Informationen zur Coronavirus-Infektion im Großherzogtum bekannt gegeben.

Die Luxemburger Behörden haben erste Informationen zur Coronavirus-Infektion im Großherzogtum bekannt gegeben.

AFP/Glyn Kirk

Nach dem Auftreten eines ersten Falls von Coronavirus in Luxemburg wollten die Behörden beruhigen. «Der Patient wurde isoliert in ein Krankenhaus eingeliefert. Er weist keine Symptome mehr auf und ist bei guter Gesundheit», so das Gesundheitsministerium in einer Erklärung. Seine Infektion wurde durch einen zweiten Test in einem Labor in Rotterdam, Niederlande, bestätigt.

Der Weg des infizierten Patienten konnte zurückverfolgt werden. Er war in Norditalien, bevor er, wie bereits am Samstag angedeutet, über den Flughafen Charleroi ins Großherzogtum zurückkehrte. Nach seiner Rückkehr kontaktierte er aus eigener Initiative die Gesundheitsbehörden. Sobald der positive Test bekannt war, wurden die Personen, die mit dem Patienten in Kontakt kamen, identifiziert und Quarantänemaßnahmen ergriffen. Die Behörden haben die Anzahl der betroffenen Personen nicht angegeben, aber keiner von ihnen zeige besondere Symptome.

Im Allgemeinen «bleibt das Risiko für die Bevölkerung in diesem Stadium gering», so das Ministerium. Es sei aber dennoch «möglich, dass in den kommenden Tagen weitere Fälle in Luxemburg auftreten könnten». Vorläufig empfiehlt der Krisenstab nicht, Veranstaltungen abzusagen, außer solchen, «die wahrscheinlich eine große Anzahl von Menschen aus gefährdeten Regionen zusammenbringen». Eine Hotline für die Öffentlichkeit wird am Montag um 14 Uhr eingerichtet. Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt oder Kontakt mit einer infizierten Person hatte, kann dann die Nummer 8002-8080 anrufen.

(L'essentiel)

Deine Meinung