Yesmin Ben Hammouda – Luxemburger Influencerin modelt auf dem Everest
Publiziert

Yesmin Ben HammoudaLuxemburger Influencerin modelt auf dem Everest

LUXEMBURG – Model, Life Coach und Influencerin Yesmin Ben Hammouda aus Luxemburg war Model bei höchsten Modenschau der Welt.

L'essentiel: Können Sie uns ein bisschen über sich erzählen?

Yesmin Ben Hammouda: Ich bin in Luxemburg geboren und aufgewachsen. Bis zu meinem 20. Lebensjahr habe ich in Düdelingen und dann in Mensdorf gelebt. Nach meinem Abitur habe ich an der Sorbonne University Abu Dhabi Jura studiert. Danach zog ich nach Dubai.

Was genau hat es mit Ihrer Reality-Show-Erfahrung am Mount Everest auf sich?

Die Show heißt «Mt Everest Fashion Runway,» wird von Endemol India produziert und Anfang 2022 ausgestrahlt. Es ist das weltweit erste Mal, dass eine Modenschau in einer Höhe von 5550 Metern organisiert wurde. Das Guinness-Buch der Rekorde hat diesen Rekord auch anerkannt. Wir waren drei Wochen lang unterwegs, mit zehn Models und 40 Personen für den Dreh.

Wie verlief die dreiwöchige Reise?

Durch Boxen, Fitnessstudio und Crossfit bin ich sehr sportlich, aber es war für alle sehr hart – sowohl mental als auch körperlich. Man atmet sehr wenig, es gibt wenig Sauerstoff. Ein Schritt in der Höhe ist wie sechs Schritte hier. Die härteste Erfahrung, die ich in meinem Leben gemacht habe. Aber ich mag Herausforderungen, und jetzt bin ich bereit, mich allem im Leben zu stellen! Und während der Reise war der Zusammenhalt unter uns allen groß.

Was sind Ihre Hauptaktivitäten heute?

Ich bin Model, ich habe mehrere Magazincover und Modeschauen gemacht. Außerdem bin ich Life Coach und habe vor Kurzem an einem spirituellen Retreat in Costa Rica teilgenommen. In den letzten Jahren habe ich mich auf mein Studium konzentriert, aber jetzt ist mein Ziel Schauspielerin zu werden. Ich hatte ein Projekt in Los Angeles, das wegen Corona leider abgesagt wurde.

Sie haben ziemlich viele Follower auf Ihrem Instagram-Konto...

Ja, vor allem durch Modeln, Sport und Lebensberatung. Ich bin Influencerin, aber ich will mich unterscheiden. Ich bin zum Beispiel Botschafterin der Organisation White Ribbon Ukraine, die sich gegen Gewalt gegen Frauen einsetzt.

(cb/L'essentiel)

Deine Meinung