Laut Statec – Luxemburger Löhne stagnieren praktisch

Publiziert

Laut StatecLuxemburger Löhne stagnieren praktisch

LUXEMBURG – Luxemburgs Beschäftigte erwarten sehnlichst die nächste Indextranche. Ein Grund: Die Löhne sind im ersten Halbjahr 2015 durchschnittlich nur um 0,8 Prozent gestiegen.

In Luxemburg verdient man im Schnitt 5.335 Euro pro Monat.

In Luxemburg verdient man im Schnitt 5.335 Euro pro Monat.

Editpress/Isabelle Finzi

Im ersten Halbjahr 2015 sind die durchschnittlichen Lohnkosten (Summe aller Vergütungen geteilt durch die Gesamtzahl der Beschäftigten) in Luxemburg nur um 0,8 Prozent gestiegen. Im gleichen Zeitraum 2014 waren es 1,9 Prozent, 2013 sogar 3,6 Prozent. Das teilte Statec am Mittwoch mit. Damit folgt die Lohnentwicklung dem gesamteuropäischen Trend.

Im zweiten Quartal stiegen die Löhne mit 0,9 Prozent etwas stärker als noch in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres (0,7 Prozent). Dies führen die Statistiker auf den Tarifabschluss im öffentlichen Dienst zurück. Außerhalb der öffentlichen Hand stiegen die Löhne von April bis Juni gerade einmal um 0,4 Prozent. Falls die nächste Indextranche nicht noch in diesem Jahr fallen sollte – was derzeit sehr unsicher ist –, dann bleiben die Löhne in diesem Jahr quasi auf dem Niveau von 2014.

Das durchschnittliche Luxemburger Jahreseinkommen beträgt derzeit 64.022 Euro (5335 Euro pro Monat). Dabei gibt es immense Unterschiede zwischen den Branchen. In der Landwirtschaft verdient man gerade einmal 2719 Euro monatlich, im Finanzsektor sind es 8718 Euro. Staatsdiener beziehen im Schnitt 6051 Euro.

(mc/pw/L'essentiel)

Deine Meinung