Nach Haftstrafe – Luxemburger Medjdoub Chani nach 10 Jahren frei

Publiziert

Nach HaftstrafeLuxemburger Medjdoub Chani nach 10 Jahren frei

LUXEMBURG/ALGERIEN – Seit dem Jahr 2009 saß der Finanzberater wegen Korruption und Geldwäsche in Algerien im Gefängnis.

Medjdoub Chani saß zehn Jahre lang in Haft. (Nild: Bens Elly)

Medjdoub Chani saß zehn Jahre lang in Haft. (Nild: Bens Elly)

Nach zehn Jahren Haft kann der sowohl algerische als auch luxemburgische Staatsbürger Medjdoub Chani wieder ins Großherzogtum zurückkehren. Der Finanzberater wurde 2009 in Algerien zu eine Haftstrafe verurteilt, nachdem er wegen Korruption und Geldwäsche inhaftiert wurde. Chani wies sämtliche Anschuldigungen, die im Zusammenhang mit dem Bau einer Autobahn aufkamen, von sich.

2015 trat er im Hungerstreik, um gegen die Bedingungen seiner Haft zu protestieren. Seine Freunde und Familie setzten sich während der gesamten Zeit für ihn ein und wiesen in Luxemburg immer wieder auf seine Situation hin. Im Großherzogtum wurde ein Verein namens «Soutien à Chani» ins Leben gerufen, der sich solidarisch mit dem Algero-Luxemburger zeigte und «zahlreiche Unregelmäßigkeiten» in den Ermittlungen anklagte.

Laut der Organisation wurde Chani Medjdoub, der seit 1988 in Luxemburg lebte und mit einer Luxemburgerin verheiratet ist, von Agenten des algerischen Geheimdiensts festgenommen und drei Wochen lang gefoltert, bevor die Ermittlungen gegen ihn offiziell eröffnet wurden.

(sw/L'essentiel)

Deine Meinung