Temposünder in Wallonien – Luxemburger Raser greifen tief in die Tasche

Publiziert

Temposünder in WallonienLuxemburger Raser greifen tief in die Tasche

NAMUR - Mehr als 43 000 Temposünder sind 2010 in die wallonischen Radarfallen getappt. Jeder Dritte war ein Autofahrer mit ausländischem Kennzeichen, darunter vor allem Luxemburger.

Jeder Dritte Temposünder kam aus dem Ausland.

Jeder Dritte Temposünder kam aus dem Ausland.

dpa

43 154 mal blitzte es auf den wallonischen Autobahnen und Schnellstraßen 2010. Ein Drittel der erwischten Temposünden gingen auf das Konto von Ausländern, berichten belgische Medien am Freitag.

Die meisten Raser kamen aus den Nachbarländern: Luxemburger, Franzosen, Deutsche, Niederländer sowie Schweizer fühlten sich vogelfrei auf den belgischen Straßen.

Mit 270 in die Radarfalle

Der schnellste Temposünder war bei Namur unterwegs. Mit mehr als 270 Stundenkilometern wurde ein Autofahrer aus den Niederlanden geblitzt.

70 Radarfallen messen auf den wallonischen Autobahnen und Schnellstraßen die Geschwindigkeit.

L'Essentiel Online mit tageblatt.lu

Deine Meinung