Offenstände – Luxemburger sind noch 633 Millionen Steuern schuldig

Publiziert

OffenständeLuxemburger sind noch 633 Millionen Steuern schuldig

LUXEMBURG - Die Steuerschuld von Privatpersonen und Unternehmen in Luxemburg ist seit dem Jahr 2010 um 36 Prozent angestiegen.

Der Staat verdient an den Steuerschulden von Privatpüersonen und Unternehmen.

Der Staat verdient an den Steuerschulden von Privatpüersonen und Unternehmen.

DPA

Luxemburgs Steuerverwaltung (ACD) läuft derzeit noch 632,8 Millionen Euro hinterher. Der Betrag setzt sich aus den Steuerschulden von Privatpersonen und Unternehmen zusammen. Seit 2010 ist dieser um 36 Prozent angestiegen.

Alleine aus der Einkommenssteuer fehlen 253,4 Millionen Euro. Das entspricht etwa 7 Prozent der für dieses Jahr geplanten Gesamteinnahmen aus Steuern. Seitens der Unternehmen sind noch 179,4 Millionen Euro offen – 21 Prozent der Einnahmen in 2016.

Laut Steuerverwaltung besteht der Großteil der Steuerschuld noch nicht lange. Aber immerhin 39,5 Prozent des Betrages sind Bestandteil eines Einzugsverfahren. 2010 lag der Abteil bei nur 31,5 Prozent. Doch das Geschäft mit den Schulden lohnt sich für den Staat. Im Staatshaushalt 2017 sind 17 Millionen Euro Verzugszinsen sowie 5 Millionen Euro Strafzahlungen vorgesehen.

(jw/L'essentiel)

Deine Meinung