In 15 Jahren – Luxemburgs CO2-Ausstoß ist um 22 Prozent gesunken

Publiziert

In 15 JahrenLuxemburgs CO2-Ausstoß ist um 22 Prozent gesunken

LUXEMBURG – Die Regierung hat am Dienstag eine Zwischenbilanz zu ihren Ziel gezogen, bis 2030 die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 2005 um 55 Prozent senken zu wollen.

Umweltministerin Dieschbourg und Energieminister Turmes haben sich zu den CO2-Zielen des Landes geäußert.

Umweltministerin Dieschbourg und Energieminister Turmes haben sich zu den CO2-Zielen des Landes geäußert.

Editpress/Didier Sylvestre

«Es ist uns gelungen, unsere Verpflichtungen einzuhalten», sagte Umweltministerin Carole Dieschbourg bei der Vorstellung eines Berichts über die Energie- und Klimapolitik. Im Jahr 2020 beliefen sich dem Großherzogtum zugewiesenen Treibhausgasemissionen (ohne EU-Emissionshandelssystem) auf 7,86 Millionen Tonnen CO2. Das entspricht einem Rückgang von 22 Prozent gegenüber 2005 . «Auf internationaler Ebene wurde eine Reduzierung um 20 Prozent gefordert», so Dieschbourg weiter.

Die Ministerin betonte, dass sich das Land den Effekt der Corona-Pandemie zunutze gemacht habe, um dieses Ergebnis zu erzielen. «Allerdings ist zwischen 2005 und 2020 unsere Bevölkerung um 35 Prozent gewachsen», erklärte Dieschbourg. Werde die Verringerung des Abfallaufkommens um 22 Prozent eingerechnet, seien die Pro-Kopf-Emissionen sogar um 43 Prozent gesunken», rechnete die Umweltministerin vor. Dieser Wert sei beachtlich.

« Wir sind auf dem richtigen Weg »

Luxemburg muss die Treibhausgasemissionen nun bis 2030 um 55 Prozent gegenüber 2005 senken und bis 2050 muss das Land CO2-neutral sein. Obwohl die CO2-Emissionen des Verkehrssektors, auf den über 60 Prozent der Gesamtemissionen entfallen, in den letzten 15 Jahren um rund ein Drittel zurückgegangen sind, haben andere Sektoren die Umwelt stärker belastet. Dies gilt für die Energiewirtschaft, das verarbeitende Gewerbe und das Baugewerbe (+10 Prozent in 15 Jahren), die Land- und Forstwirtschaft (+10 Prozent) sowie die Abfall- und Abwasserwirtschaft (+5 Prozent). Bei Wohn- und Dienstleistungsgebäuden sind die Treibhausgasemissionen in 15 Jahren nur um ein Prozent zurückgegangen.

«Wir sind auf dem richtigen Weg», sagte Energieminister Claude Turmes (Déi Gréng). Das Klimagesetz vom 15. Dezember 2020 legt Ziele für die verschiedenen Sektoren fest, darunter die Einführung verschiedener Subventionen für die energetische Sanierung und die umweltfreundliche Mobilität. In diesem Zusammenhang erklärte der Minister, dass 30.000 Einwohner in den letzten zwei Jahren ein Fahrrad gekauft und «mehrere Tausend» ihr Auto mit Verbrennungsmotor gegen ein Elektroauto ausgetauscht haben. «Die luxemburgische Gesellschaft ist bereit, und die in den letzten zwei Jahren eingeführten Instrumente zeigen erste Ergebnisse», sagte Turmes.

(Olivier Loyens/L'essentiel)

Deine Meinung