Mehr Übernachtungen: Luxemburgs Jugendherbergen sind wieder im Aufwind
Publiziert

Mehr ÜbernachtungenLuxemburgs Jugendherbergen sind wieder im Aufwind

LULTZHAUSEN – Nach der Pandemie verzeichnen die Jugendherbergen wieder ermutigende Buchungszahlen und steuern positiv gestimmt auf die Ferien zu.

von
Nicolas Martin
Die Herberge Lultzhausen verleiht auch Kajaks und Kanus.

Die Herberge Lultzhausen verleiht auch Kajaks und Kanus.

Editpress

In den Pfingstferien machen viele Schüler und Studierende nicht nur Urlaub im Süden, sondern auch in Luxemburg. Für diejenigen, die das Großherzogtum ansteuern haben die Jugendherbergen hierzulande einiges zu bieten. In Echternach locken ein großes Trampolin und eine Kletterwand. In Lultzhausen stehen Wasseraktivitäten im Vordergrund und in Esch/Alzette kommen vor allem die Wanderer auf ihre Kosten.

Die neun Jugendherbergen des Landes – in Beaufort, Echternach, Esch/Alzette, Hollenfels, Larochette, Lultzhausen, Luxemburg, Remerschen und Vianden – haben in der Corona-Pandemie harte wirtschaftliche Zeiten durchgemacht. Die Erholung hat glücklicherweise bereits eingesetzt. Im Jahr 2021 verzeichneten sie insgesamt 82.800 Übernachtungen. Deutlich mehr als 2020 mit etwa 58.300. Von einem «normalen» Jahr wie 2019, in dem mehr als 165.000 Übernachtungen verzeichnet wurden, sind sie trotzdem noch weit entfernt. «Aber die Prognosen für 2022 sind gut. Wir peilen die 150.000 an, es gibt viele Buchungen», so die Koordinatorin Martine Backendorf. Auch Schulgruppen seien wieder häufiger zu Gast.

Im letzten Jahr kamen 76.620 der 82.800 Übernachtungsgäste aus dem europäischen Ausland und rund 28.300 aus Luxemburg. Mehr als die Hälfte der Übernachtungen entfielen auf den Zeitraum Juli bis Oktober, 41 Prozent davon auf die Hauptstadt. In Vianden wird bis 2024 eine neue Herberge an der Stelle der jetzigen gebaut. Die in Hollenfels wird renoviert. Und in Ettelbrück soll im Rahmen der Neugestaltung des Bahnhofs die zehnte Herberge des Landes entstehen.

Deine Meinung

0 Kommentare