Gehälter in Europa – Luxemburgs Lehrer kassieren am meisten

Publiziert

Gehälter in EuropaLuxemburgs Lehrer kassieren am meisten

LUXEMBURG – Die Lehrergehälter im Großherzogtum sind nach wie vor die höchsten Europas, allerdings hat das Lehrpersonal in den vergangenen Jahren an Kaufkraft verloren.

Lehrkräfte in Luxemburg verdienen 2,5 Mal mehr als ihre Kollegen in Frankreich.

Lehrkräfte in Luxemburg verdienen 2,5 Mal mehr als ihre Kollegen in Frankreich.

Editpress

Heute ist der Tag der Lehrer! Passend zum Weltlehrertag hat Eurydice, ein Informationsnetzwerk über das Bildungswesen in Europa, einen Vergleichsbericht zu europäischen Lehrergehältern veröffentlicht. Es dürfte wenig überraschend sein, dass die Lehrer in Luxemburg am besten bezahlt werden. Zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn 2018/2019 erhielten Grundschullehrer 67.391 Euro brutto pro Jahr, Lehrkräfte der Sekundarstufe wurden mit 76.376 Euro brutto entlohnt. Das ist 2,5 Mal mehr als in Frankreich (26.329 und 27.709 Euro), doppelt so viel wie in Wallonien (31.980 auf 39.787 Euro) und ein Drittel mehr als in Deutschland (50.029 und 55.153 Euro).

Im Großherzogtum erhielten Lehrkräfte der Grundschule nach zehn Dienstjahren 87.159 Euro, am Ende der Laufbahn 119.057 Euro. In der Sekundarstufe lag das Jahreseinkommen nach ebenfalls zehn Jahren bei 96.060 Euro, am Ende der Laufbahn bei 133.579 Euro.

Zwar sind diese Zahlen im Vergleich zur vorherigen Veröffentlichung (2017/2018) recht konstant geblieben, allerdings ist das Gehalt der luxemburgischen Lehrer zu Beginn ihrer Laufbahn – wenn man die Inflation berücksichtigt – innerhalb von vier Jahren um 11,6 Prozent gesunken. Das ist der größte Rückgang in Europa.

(mc/L'essentiel)

Deine Meinung