ESA-Astronaut: Luxemburgs Raumfahrt sieht neue Perspektiven mit Raphaël Liégeois

Publiziert

ESA-AstronautLuxemburgs Raumfahrt sieht neue Perspektiven mit Raphaël Liégeois

LUXEMBURG – Er fliegt zwar unter belgischer Flagge, doch Franz Fayot und die Luxembourg Space Agency gehen davon aus, dass auch das Großherzogtum vom neuen ESA-Astronaut profitieren kann.

von
Yannis Bouaraba
Raphaël Liégeois wurde am Mittwoch zum ESA-Astronauten ernannt.

Raphaël Liégeois wurde am Mittwoch zum ESA-Astronauten ernannt.

AFP

Ein neuer belgisch-luxemburgischer Austronaut – da ließ Wirtschaftsminister Franz Fayot (LSAP) es sich nicht nehmen, Raphaël Liégeois in Paris gleich persönlich zu gratulieren. Um junge Luxemburger «zu ermutigen, im Raumfahrtsektor zu arbeiten», hat der Minister den Astronauten bei der Gelegenheit auch direkt ins Großherzogtum eingeladen. «Man kann nicht nur Astronaut werden», meint auch Raphaël Liégeois' Vater, Philippe. Er ist Forscher am Luxembourg Institute of Socio-Economic Research (Liser). «Dieser faszinierende Bereich bietet so viele Möglichkeiten in der Wissenschaft».

Auch Marc Serres, Direktor der Luxembourg Space Agency (LSA) war begeistert. «Raphaë ist vielleicht nicht direkt ein luxemburgischer Astronaut aber mit Belgien arbeiten wir schon lange zusammen», betont er. «Seine Verbindung zu Luxemburg kann eine Chance sein, für ihn und für uns. Vielleicht kann man bei seinen zukünftigen Flügen Experimente finden, die luxemburgische Forschungszentren durchführen könnten. Es würde Sinn machen, wenn er sie im Weltraum durchführen würde.» Diese neuen Perspektiven gelte es noch mit den belgischen Partnern zu besprechen, so Serres.

Wird es jemals einen Astronauten unter luxemburgischer Flagge geben? «Es gab eine ganze Reihe von Bewerbungen», sagte Minister Franz Fayot. «Aber es muss etwas investiert werden, wenn man einen von der ESA ernannten Astronauten haben möchte. Die Belgier haben das getan. Wir haben im Moment andere Prioritäten. Aber mit Matthias Maurer, unserem saarländischen Nachbarn, der unserem Land verbunden ist, und Raphaël Liégeois nähern wir uns an», so Fayot.

Interessierst Du Dich fürs Weltall?

Deine Meinung

0 Kommentare