Sorgerecht verloren – Madonna weint auf der Bühne um ihren Sohn
Publiziert

Sorgerecht verlorenMadonna weint auf der Bühne um ihren Sohn

US-Sängerin Madonna hat den Streit um das Sorgerecht für ihren Sohn verloren. Während eines Konzerts brach sie deshalb in Tränen aus.

Nachdem sich ihr 15-jähriger Sohn Rocco weigerte, Weihnachten mit Madonna zu verbringen, tobte zwischen der Queen of Pop und ihrem Ex-Mann Guy Ritchie ein wüster Sorgerechtsstreit. Wie die britische Mail on Sunday heute berichtet, hat Madonna ihre Niederlage nun eingestanden.

Ihren engsten Freunden hätte die Sängerin bereits mitgeteilt, dass sie «den Kampf verloren» habe. Ihr Sohn wolle schlichtweg nicht bei ihr wohnen und wird nun bis auf weiteres in London bei seinem Vater Guy Ritchie bleiben.

«Ich hoffe, er hört diesen Song»

Bereits am Freitag hielt Madonna bei einem Konzert in Neuseeland eine emotionale Rede auf der Bühne. Ihr Edith-Piaf-Cover «La Vie En Rose» widmete sie Sohn Rocco. «Keine Liebe ist stärker als die, die eine Mutter für ihren Sohn empfindet», sagte die 57-Jährige.

Dann wurde Madonnas Stimme plötzlich schwach: «Wenn ich zu lange über ihn rede, muss ich weinen.» Das Publikum applaudierte großzügig, und siehe da: Bei Madonna kullerten die Tränen. «Ich hoffe, er hört diesen Song und weiß, wie sehr ich ihn vermisse.» Auf Instagram gab sich Madonna im Anschluss dann aber schon wieder etwas fröhlicher: «Ein glückliches Mädchen in Neuseeland», schreibt sie. Doch was verbirgt sich hinter ihrem Lachen? Nur kurz zuvor hat sie ein Video gepostet, Madonna trägt ein Clownkostüm. Dazu schreibt sie: «Die Tränen eines Clowns.»

(L'essentiel/nei)

Deine Meinung