Prozess in Trier – Maler soll Ehefrau mit Kabel erdrosselt haben

Publiziert

Prozess in TrierMaler soll Ehefrau mit Kabel erdrosselt haben

TRIER - In Trier steht seit heute ein Mann wegen Totschlags vor Gericht. Er soll seine Frau im Streit mit einem Elektrokabel erdrosselt haben.

Der Prozess wegen Totschlags findet am Landgericht Trier statt.

Der Prozess wegen Totschlags findet am Landgericht Trier statt.

DPA/Thomas Frey

Aus Eifersucht soll ein 43-Jähriger seine Ehefrau mit einem Elektrokabel erdrosselt haben. Seit Donnerstag muss er sich wegen Totschlags vor dem Landgericht Trier verantworten. Laut Anklage verdächtigte der Mann seine Frau fremdzugehen. Als diese sich dann im Streit darüber im April von ihm trennen wollte, soll es zu der Tat gekommen sein. Der Mann habe seine Frau zunächst mit den Händen bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt, sagte Staatsanwalt Eric Samel. Dann habe er ihr das Kabel einer Mehrfachsteckdose um den Hals gelegt und zugezogen, bis sie tot war.

Die Leiche legte der Maler laut Staatsanwaltschaft nach der Tat in der gemeinsamen Wohnung in Hermeskeil (Kreis Trier-Saarburg) ins Ehebett und flüchtete. Einen Tag später stellte er sich der Polizei.

Der Angeklagte werde sich im Prozess zu den Vorwürfen einlassen, kündigte dessen Verteidiger Otmar Schaffarczyk an. Am Donnerstag wurde nur die Anklage verlesen. Der Prozess geht am 5. Oktober weiter. Er ist zunächst bis Ende Oktober terminiert.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung