Referendum – Malteser wollen die Scheidung

Publiziert

ReferendumMalteser wollen die Scheidung

Auf Malta sollen nach dem Willen der Mehrheit der Bürger Scheidungen künftig möglich sein. Bisher war das verboten.

Die Bürger Maltas haben sich in einem Referendum dafür ausgesproche, dass Scheidungen erlaubt werden sollen. Dies teilte der Regierungschef der Mittelmeerinsel, Lawrence Gonzi, am Sonntag in Valletta mit.

«Das ist nicht das Ergebnis, das ich mir gewünscht hätte», fügte Gonzi hinzu, der im Vorfeld des Referendums für ein «Nein» geworben hatte. «Aber der Wille der Bevölkerung muss respektiert werden.» Das Parlament werde jetzt ein Gesetz zur Einführung von Scheidungen erarbeiten und dann darüber abstimmen.

Vier Jahre getrennt

Bisher waren Scheidungen auf Malta verboten. Nach dem Referendumsvorschlag sollen sie künftig möglich sein, wenn die beiden Ex-Partner vier Jahre getrennt gelebt haben und keine Aussicht auf Versöhnung besteht.

Auf Malta leben etwa 400 000 Menschen, 95 Prozent von ihnen sind katholisch. Die Kirche hatte die Gläubigen aufgerufen, bei dem Referendum mit «Nein» zu stimmen.

L'essentiel Online/sda

Deine Meinung