Relais pour la vie – «Man fühlt sich nicht allein mit dem Krebs»

Publiziert

Relais pour la vie«Man fühlt sich nicht allein mit dem Krebs»

LUXEMBURG - 8500 Läufer haben am Wochenende in der Coque ihre Runden gedreht. Ein Zeichen ihrer Soldiarität mit Krebskranken.

«Die Krankheit betrifft uns alle irgendwie», meint David Coker. «Egal, ob man selbst an Krebs leidet oder ein Freund oder Familienmitglied, muss man sich irgendwann mit der Krankheit auseinandersetzen», so der Engländer, der den Krebs vor fünf Jahren besiegte. Aus Erfahrung weiß er, dass sich jeder Patient «am Anfang alleingelassen fühlt. Aber dank solcher Veranstaltungen wie dem 'Relais pour la vie' fühlt man sich nicht mehr allein mit der Krankheit.»

8500 Läufer demonstrierten am Wochenende diese Solidarität mit den Krebskranken und ihre Unterstützung für Forscher und alle, die engagiert gegen den Krebs kämpfen. Wie hoch die Spenden sind, die alle Beteiligten bei der Veranstaltung der Krebsstiftung «erlaufen» haben, steht jedoch noch nicht fest.

L'essentiel Online mit Jérôme Wiss

Deine Meinung