Germany's Next Topmodel – «Manchmal ist es Florence ein bisschen leid»

Publiziert

Germany's Next Topmodel«Manchmal ist es Florence ein bisschen leid»

LUXEMBURG – Florence ist Donnerstag in Runde 8 der Castingshow zu sehen. Seit Jahresbeginn ist das Model unterwegs. Das ist nicht immer einfach - weder für sie, noch für Freund und Familie in Luxemburg.

«Manchmal ist es Florence ein bisschen leid. Und manchmal findet sie es auch wieder total spannend, was sie alles erlebt», meint David. Der Freund des Nachwuchsmodels, das vor gut vier Monaten Luxemburg verlassen hat, um in der Castingshow von Heidi Klum zu ziehen, weiß wovon er spricht. Neben den Eltern und der Schwester ist er derjenige, der am meisten mit der Luxemburger Kandidatin spricht – meistens über Skype.

«Ich spüre sehr deutlich, wenn sie einen schwierigen Tag hinter sich hat, wenn es Kritik gab oder sie beim Shooting etwas machen musste, was sie ungern tut. Auf dem Trapez oder im Swimming Pool hat sie sich zum Beispiel sehr unwohl gefühlt, Hubschrauberfliegen fand sie ziemlich cool.»

Am Telefon Frust ablassen

Florence lebe ihre Launen weniger vor der Kamera aus als andere Mädchen, meint David. «Sie würde nie vor der Kamera heulen, weil es ihr gerade nicht gut geht. Sie ist ein professionelles Model.» Am Telefon mit ihren Nächsten lässt sie aber durchaus mal Frust ab.

David, der in der Bar der Familie in der Innenstadt arbeitet, hört zu: «Es ist nicht immer einfach miteinander zu sprechen. Manchmal haben wir nur ein paar Minuten. In Los Angeles ist Florence in einer völlig anderen Zeitzone. Dann hat sie ein straffes Programm, muss jeden Morgen um neun Uhr bereit sein. Und ich selbst arbeite auch sehr viel. Ich kann nicht jede Nacht bis zwei Uhr aufbleiben.» Ändern wird sich das erst, wenn die 22-Jährige von der Jury um Topmodel Heidi Klum aussortiert wird: «Wenn sie rausfliegt, ist sie sicher ganz schnell wieder hier», lacht David. «Aber das wünschen wir ihr ja nicht so bald.»

sb/L'essentiel Online

Feurig

Zur Halbzeit der Staffel müssen sich die Kandidatinnen am Donnerstag in der achten Folge von «Germany’s next Topmodel» durch eine Feuerwand kämpfen. Immer zwei Mädchen liefern sich dabei ein Duell, nur die erste ist automatisch weiter, die andere muss zittern…

Am Donnerstagabend, ab 20.15 Uhr, ProSieben

Deine Meinung