Luxemburg-Stadt – Mann (60) verstirbt nach Festnahme durch Polizei

Publiziert

Luxemburg-StadtMann (60) verstirbt nach Festnahme durch Polizei

LUXEMBURG - Im Bahnhofsviertel der Hauptstadt ist es zu einem tödlichen Zwischenfall gekommen. Ein mutmaßlicher Drogendealer starb auf dem Weg ins Polizeirevier.

Ein mutmaßlicher Drogenhändler ist am Sonntagabend in der Hauptstadt nach seiner Festnahme durch die Polizei ums Leben gekommen. Der Mann hatte vermutlich eine oder mehrere Drogenkugel verschluckt, die er in seinem Mund versteckt hatte.

Als die Beamten den Mann gegen 23 Uhr wegen eines gestohlenen Handys in der Rue Jean Origer stellten, setzte er sich zur Wehr und spuckte mehrere Drogenkugeln auf den Gehsteig. Es entstand ein Handgemenge. Die Polizisten konnten den Verdächtigen schließlich festnehmen und fuhren mit ihm zur Dienststelle. Auf dem Weg dorthin wurde dem Mann jedoch schlecht, die Polizisten verständigten daraufhin den Notarzt. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen konnten die Helfer jedoch nichts mehr für den 60-Jährigen tun. Er verstarb noch am Unfallort.

Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Autopsie zur Klärung der Todesursache an.

(L'essentiel)

Deine Meinung