Südfrankreich – Mann bringt Kopf und Penis von Opfer zur Polizeiwache
Publiziert

SüdfrankreichMann bringt Kopf und Penis von Opfer zur Polizeiwache

In Fréjus ist ein Mann mit dem Kopf und Penis eines Mordopfers in einer Tasche zur Polizei gegangen. Die Hintergründe der Tat sind noch vollkommen unklar.

Cars of French gendarmerie are parked outside the judicial court house, where Remy Daillet-Wiedemann was to be presented to the judges in Nancy on June 16, 2021. - Malaysia on June 13, 2021 deported Daillet, a leading figure in conspiracy circles who is wanted in France over the kidnapping of an eight-year-old girl, sources told AFP. An international warrant for his arrest was launched in April 20 after a eight-year-old girl was kidnapped from her grandmother's French home in a "military" style operation with the alleged involvement of her mother. (Photo by PATRICK HERTZOG / AFP)

Cars of French gendarmerie are parked outside the judicial court house, where Remy Daillet-Wiedemann was to be presented to the judges in Nancy on June 16, 2021. - Malaysia on June 13, 2021 deported Daillet, a leading figure in conspiracy circles who is wanted in France over the kidnapping of an eight-year-old girl, sources told AFP. An international warrant for his arrest was launched in April 20 after a eight-year-old girl was kidnapped from her grandmother's French home in a "military" style operation with the alleged involvement of her mother. (Photo by PATRICK HERTZOG / AFP)

AFP/Patrick Hertzog

Ein Mann ist in Fréjus mit dem Kopf und dem Geschlechtsteil eines Mordopfers auf einer Polizeiwache vorstellig geworden. Der 38-Jährige sei am Freitag im Côte d'Azur-Ort Fréjus mit einer Tasche auf die Polizeistation gekommen und habe erklärt, dass er jemanden getötet hat, berichtete die Regionalzeitung «Var-Matin» unter Verweis auf eine Mitteilung der Gendarmerie. In der Tasche fanden die Beamten den abgetrennten Kopf und Penis. Der Mann gab auch die Identität seines Opfers an. Den geköpften und verstümmelten Toten fanden die Fahnder später in der Wohnung des 38-Jährigen.

Der Mann kam in Untersuchungshaft und soll psychiatrisch untersucht werden. Er war der Polizei bisher nur wegen kleinerer Delikte bekannt. Die Hintergründe der Tat sind noch vollkommen unklar. Auch in welcher Beziehung der Täter zu seinem Opfer stand, wurde noch nicht bekannt.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung