Wolter-Nachfolge – Marc Spautz will CSV-Präsident werden

Publiziert

Wolter-NachfolgeMarc Spautz will CSV-Präsident werden

LUXEMBURG - Noch-Familienminister Marc Spautz will die Nachfolge von Michel Wolter antreten und als CSV-Präsident kandidieren.

Marc Spautz (im Bild mit Hochschulminiasterin Martine Hansen und Justizministerin Octavie Modert) rückte im April diesen Jahres als Familienminister in die Regierung nach. Jetzt will er CSV-Präsident werden.

Marc Spautz (im Bild mit Hochschulminiasterin Martine Hansen und Justizministerin Octavie Modert) rückte im April diesen Jahres als Familienminister in die Regierung nach. Jetzt will er CSV-Präsident werden.

Editpress

Der scheidende Familienminister Marc Spautz erwägt, bei der CSV für den Parteivorsitz zu kandidieren. Dies bestätigte der Minister gegenüber «L'essentiel Online». «Ich habe mit meinen Freunden und Parteikollegen darüber viel diskutiert, als Michel Wolter angekündigt hat, er werde im Januar als Parteivorsitzender nicht mehr kandidieren», so Spautz weiter.

Marc Spautz war erst im April 2013 von Premierminister Jean-Claude Juncker zum Familienminister ernannt worden. zwischen 2009 und 2012 war er Generalsekretär der CSV. Von Oktober 2011 bis April 2013 hatte er den Posten als Vosritzender der CSV-Fraktion im Parlament inne.

Vor einer Woche war der scheidende Premierminister Jean-Claude Juncker zum Chef der CSV-Fraktion gewählt worden.

(L'essentiel Online)

Deine Meinung