«Nicht zweckdienlich» – Maskenpflicht im Freien in Paris gekippt

Publiziert

«Nicht zweckdienlich»Maskenpflicht im Freien in Paris gekippt

«Unverhältnismäßig» und «nicht zweckdienlich»: Zwei französische Verwaltungsgerichte haben gegen die Maskenpflicht im Freien geurteilt.

Seit zwei Wochen waren Menschen in Paris wieder verpflichtet, draußen eine Maske zu tragen.

Seit zwei Wochen waren Menschen in Paris wieder verpflichtet, draußen eine Maske zu tragen.

DPA/Thibault Camus

Das Verwaltungsgericht in Paris hat am Donnerstag einen Erlass Präfektur gekippt, der seit dem 31. Dezember die Maskenpflicht im Freien vorschreibt. Die Entscheidung erfolgte einen Tag nach dem Urteil des Verwaltungsgerichts Versailles, das einen ähnlichen Erlass im Departement Yvelines mit der Begründung ausgesetzt hatte, dass die Maßnahme «einen übermäßigen, unverhältnismäßigen und nicht zweckdienlichen (...) Eingriff in die persönliche Freiheit» darstelle.

Die Maskenpflicht im Freien war eingeführt worden, um die Verbreitung der Omikron-Variante zu verlangsamen.

(mei/L'essentiel/afp)

Deine Meinung