Luxemburg – Mediahuis übernimmt Saint-Paul Luxemburg

Publiziert

LuxemburgMediahuis übernimmt Saint-Paul Luxemburg

LUXEMBURG – Das belgische Medienhaus sichert sich die Aktienmehrheit des Luxemburger Medienunternehmens Saint-Paul.

Mediahuis NV mit Sitz im belgischen Antwerpen hat die Aktienmehrheit der Saint-Paul Gruppe in Luxemburg übernommen.

Mediahuis NV mit Sitz im belgischen Antwerpen hat die Aktienmehrheit der Saint-Paul Gruppe in Luxemburg übernommen.

AFP/Siska Gremmelprez/Archivbild

Das belgische Medienhaus Mediahuis NV mit Sitz in Antwerpen hat die Aktienmehrheit an der Luxemburger Saint-Paul Gruppe übernommen. Das teilt das Unternehmen am Montag mit. Die Luxemburger Unternehmensgruppe war bisher im Besitz des Erzbistums Luxemburg. Der bisherige Mehrheitsaktionär Lafayette SA, die Vermögensverwaltung des Bistums, bleibe mit einer Minderheitsbeteiligung an der Gruppe beteiligt.

Mediahuis ist in Belgien, den Niederlanden und Irland bisher vertreten. Die belgische Gruppe verlegt unter anderem Zeitungen wie De Standaard, De Telegraf, Irish Independent und Metro. Mit fünf Fernsehsendern und zwei Radiostationen ist das Unternehmen breit aufgestellt. Die Saint-Paul Gruppe gibt in Luxemburg unter anderem die Tageszeitung Luxemburger Wort und Contacto heraus. Den Kaufpreis haben beide Seiten nicht mitgeteilt.

Bei der Geschäftsführung setzen die Belgier auf Kontinuität. Wie es in der Mitteilung heißt, bleiben mit Francois Pauly und Marc Wegener zwei Luxemburger im Verwaltungsrat, Pauly bleibe Vorsitzender des Verwaltungsrats. Paul Peckels werde weiterhin die Geschäfte der Luxemburger Gruppe führen. Auch in der Chefredaktion sind demnach keine Änderungen geplant.

(L'essentiel)

Deine Meinung