Erster TV-Auftritt seit Oprah – Meghan spricht über die Zukunft ihrer Tochter
Publiziert

Erster TV-Auftritt seit OprahMeghan spricht über die Zukunft ihrer Tochter

Im Rahmen des Wohltätigkeitskonzerts «Vax Live» hielt Herzogin Meghan eine virtuelle Rede. Darin gehts unter anderem um ihr ungeborenes Baby und von der Corona-Krise betroffene Frauen.

Nach dem brisanten Interview mit Talkmasterin Oprah Winfrey Anfang März hatte sich Herzogin Meghan weitestgehend zurückgezogen. Nun zeigte sich die 39-Jährige im Rahmen einer virtuellen Rede für das Benefizkonzert «Global Citizen VAX Live: The Concert to Reunite the World» erstmals wieder in der Öffentlichkeit. Mit kugelrundem Babybauch und in einem roten Kleid auf einer Bank in ihrem Garten sitzend, wirbt sie für globales Impfen.

«Wir haben uns heute Abend versammelt, weil die Straße vor uns heller wird. Aber es wird jeden und jede von uns brauchen, um den Weg nach vorne zu finden», sagt Meghan im Video. «Als Wahlkampfleitende von Vax Live ist es uns ein Anliegen, dass die Genesung, Gesundheit und Sicherheit aller Menschen Priorität hat.»

Meghan setzt sich erneut für Women of Color ein

Vor allem Frauen seien von der Pandemie stark betroffen. Um den Ernst der Lage zu verdeutlichen, nannte Meghan konkrete Zahlen: «Seit Beginn der Pandemie haben fast fünfeinhalb Millionen Frauen in den USA ihre Arbeit verloren. Es wird erwartet, dass 47 Millionen weitere Frauen auf der ganzen Welt in extreme Armut rutschen werden.»

Vor allem ihre noch ungeborene Tochter sei in dieser Hinsicht eine Inspiration für die baldigen Zweifach-Eltern: «Mein Mann und ich freuen uns sehr, bald eine Tochter begrüßen zu dürfen. Es ist ein Gefühl der Freude, das wir mit Millionen anderen Familien auf der ganzen Welt teilen», verrät die hochschwangere Herzogin. Beim Gedanken an ihre Tochter «denken wir auch an alle jungen Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt, die die Fähigkeit und die Unterstützung erhalten müssen, um uns vorwärts zu bringen». Ihre zukünftige Führungskraft hänge von den Entscheidungen und Maßnahmen ab, die getroffen und ergriffen würden, «um sie und uns alle für eine erfolgreiche, gerechte und mitfühlende Zukunft aufzubauen», sagt Meghan.

Prinz Harry war live vor Ort

Während die Herzogin lediglich per Video an dem Wohltätigkeitskonzert teilnahm, war Prinz Harry bei der Aufzeichnung vergangene Woche live im SoFi-Stadion in Los Angeles. Der 36-Jährige hielt ebenfalls eine Rede über die Impfstoff-Verteilung und bedankte sich zudem bei den weltweiten Frontarbeitern und Frontarbeiterinnen der Pandemie.

«Sie haben das letzte Jahr damit verbracht, mutig und selbstlos zu kämpfen, um uns alle zu schützen. Sie haben gedient und sich geopfert, haben sich in Gefahr begeben und waren mutig, wissend um die Kosten. Wir schulden Ihnen Dankbarkeit, ich danke Ihnen.» In einem neu veröffentlichten Behind-the-Scenes-Video ergänzt Harry: «Wir können die Politisierung der Wissenschaft nicht zulassen.»

(L'essentiel/Katrin Ofner)

Deine Meinung