Messer, Machete, Flasche: Massenschlägereien mit Verletzten in Luxemburg

Publiziert

Messer, Machete, FlascheMassenschlägereien mit Verletzten in Luxemburg

LUXEMBURG – Die großherzogliche Polizei berichtet am Sonntag von drei größeren Schlägereien in der Nacht von Samstag auf Sonntag, bei denen insgesamt vier Personen verletzt wurden.

30 Personen gingen in der hauptstädtischen Rue du Fort Neipperg aufeinander los.

30 Personen gingen in der hauptstädtischen Rue du Fort Neipperg aufeinander los.

.

Die Nacht von Samstag auf Sonntag war von Gewalt geprägt. Die Polizei meldete am Sonntagmorgen drei Schlägereien, bei denen insgesamt vier Personen verletzt wurden. Eine Schlägerei mit 30 Beteiligten ereignete sich gegen ein Uhr in der Rue du Fort Neipperg in Luxemburg. «Drei Hauptschläger gingen aufeinander los», berichten die Ordnungshüter. Während zwei der Männer Messer gezückt, aber nicht eingesetzt hätten, habe ein Dritter eine Person mit einer Machete an der Hand verletzt. «Alle Hauptverdächtigen konnten identifiziert werden», so die Behörden weiter. Die Waffen wurden beschlagnahmt.

In der Rue de Grass in Clemency wurden gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen mehreren Personen gemeldet, die an einem Fest teilnahmen. «Eine Person wurde mit einer Flasche im Gesicht verletzt, eine andere erlitt einen Faustschlag ins Gesicht», so die Polizei. Die Unruhestifter, die nicht zu der Feier eingeladen waren, seien daraufhin in unbekannte Richtung geflüchtet.

Beim "Schlammestee" in Weiler-la-Tour gerieten 25 Personen in Streit. «Dabei verletzte einer der Schläger einen anderen mit einem Faustschlag ins Gesicht. Durch den heftigen Schlag war das Opfer rückwärts mit dem Hinterkopf auf den Asphalt aufgeschlagen und erlitt eine Platzwunde am Hinterkopf», so die Polizei. Das Opfer musste ins Krankenhaus gebracht werden. Vier mutmaßliche Täter flüchteten in einem Auto in Richtung Hesperingen. Eine sofort eingeleitete Fahndung sei bislang erfolglos geblieben.

(ol)

Deine Meinung

5 Kommentare