War es die Sonne? – Meteorit zur Mittagszeit überrascht Luxemburger
Publiziert

War es die Sonne?Meteorit zur Mittagszeit überrascht Luxemburger

LUXEMBURG - Zahlreiche Menschen haben am Donnerstagmittag eine seltsame Erscheinung über dem Himmel Luxemburgs gesehen. Der Feuerball war ein Meteorit.

Auch laut «fireballs.imo.net» waren Meteore über Luxemburg unterwegs.

Auch laut «fireballs.imo.net» waren Meteore über Luxemburg unterwegs.

fireballs.imo.net

Hat sich am helllichten Tag ein Meteor über dem Großherzogtum verirrt? Wie Meteo Remich über seine Facebookseite mitteilt, wurde am Donnerstag gegen 11.30 Uhr eine Sternschnuppe am Himmel gesichtet. In einigen Meldungen war sogar von einem «großen Feuerball» die Rede. Haben manche vielleicht die Sonne gemeint, die sich diesen Winter so selten in Luxemburg blicken ließ?

Jetzt stellt sich heraus: Der Feuerball war ein Meteorit. Das Tageblatt zitiert einen Wissenschaftler vom «European Research Center for Fireballs and Meteorites» in Deutschland: «Es war ein Meteorit, ein sogenannter Meteorit.»

«Meteore und Kometen tauchen regelmäßig auf dem Himmel über Luxemburg auf», sagt Sven Rock von Meteo Remich zu L'essentiel Radio. «Es ist aber sehr selten, dass man sie mit bloßem Auge erkennen kann.» Meldungen über Sternschnuppen gab es auch von Augenzeugen aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz. Bilder und weitere Informationen liegen leider noch nicht vor. Während MeteoLor von einem «grünen Streifen» spricht, war dem luxemburgischen Wetterdienst Meteolux die Sichtung nicht bekannt. Laut «Sternschnuppenkalender» sind die Lichterscheinungen im Februar rar gesät.

Leuchtende Kugel über dem Kirchberg

Auf der Facebookseite von L'essentiel meldeten sich gleich einige User zu Wort. «Aus meinem Büro im zwölften Stock auf dem Kirchberg habe ich eine kleine leuchtende Kugel gesehen. Ich hatte den Eindruck, dass sie irgendwo auf den Boden gefallen ist», schreibt Cristina. Namensvetterin Christina aus Lothringen berichtet derweil von einer «geheimnisvollen Lichtkugel», als sie gegen 11.30 Uhr ihren Sohn von der Schule abgeholt hatte.

Haben Sie die Sternschnuppe gesehen oder sogar fotografiert? Schicken Sie uns Ihre Bilder an web@lessentiel.lu!

(jm/L'essentiel)

Meteoriten, Meteore und Sternschnuppen

Bei Meteoriten handelt es sich um nicht vollständig verglühte kosmische Brocken, die auf der Erde einschlagen. Diese Trümmer aus dem Weltall können von Kometen, Asteroiden oder anderen Planeten abgesprengt worden sein. Die meisten Meteoriten stürzen ins Meer oder auf unbewohntes Gebiet.

Die Leuchterscheinung am Himmel wird dagegen Meteor oder Sternschnuppe genannt. Sie wird außer von Meteoriten auch von vollständig verglühenden Partikeln aus dem All verursacht.

Sternschnuppen können gut am klaren Nachthimmel beobachtet werden, sehr selten sind sie aber auch tagsüber zu sehen. Sie treten nicht nur sporadisch auf, sondern auch in Schwärmen wie die Lyriden oder die Perseiden. Auch besonders helle Objekte - sogenannte Boliden oder Feuerkugeln - sind keine Seltenheit. (dpa)

Deine Meinung