Tischtennis in Luxemburg – Michely und De Nutte bleiben das Maß der Dinge

Publiziert

Tischtennis in LuxemburgMichely und De Nutte bleiben das Maß der Dinge

LUXEMBURG - Sarah De Nutte und Gilles Michely dominierten vor 600 Zuschauern in der Coque die nationalen Meisterschaften im Tischtennis.

Gilles Michely siegte im Finale gegen Christian Kill.

Gilles Michely siegte im Finale gegen Christian Kill.

Luxemburgs Tischtennis-Elite war am Sonntag bei den nationalen Meisterschaften in der Hauptstadt im Einsatz. Bei den Herren sicherte sich abermals Gilles Michely den Titel. Er konnte seinen Düdelinger Klubkollegen Christian Kill im Finale in sechs Sätzen (6:11, 11:5, 11:6, 6:11, 11:8, 11:3) bezwingen. Für Michely ist es nach 2006, 2013 und 2015 bereits der vierte Landestitel. «Jedes Jahr wird es schwieriger. Christian Kill und Éric Glod haben Fortschritte gemacht. Aber ich habe eine Menge Selbstvertrauen und es ist schwer, mich zu schlagen. Der fünfte Satz war entscheidend, da bin ich ruhig geblieben», erklärte Michely nach dem Gewinn des Endspiels.

Im Halbfinale hatte sich sein Gegner Christian Kill gegen Traian Ciociu durchgesetzt, der nun weiter darauf warten muss, Carlo Jaminet mit einem neunten Triumph in den ewigen Geschichtsbüchern des heimischen Tischtennis-Sports zu überholen.

«Nie einfach, hier zu spielen»

Bei den Damen führte erneut kein Weg an Topspielerin Sarah De Nutte vorbei. Die Nummer 151 der Welt holte ihren vierten nationalen Titel, den dritten hintereinander. Im Finale besiegte sie Danielle Konsbruck mit 4:1-Sätzen (11:4, 4:11, 11:4, 11:6, 11:4). «Es ist nie einfach, hier zu spielen. Alle erwarten sich, dass ich gewinne, aber man weiß nie, wie es am Ende ausgeht. Ich bin zufrieden mit meinem Turnier. Die Partie gegen Tessy Gonderinger im Halbfinale war die schwerste und es war zeitweise sehr ausgeglichen. Im Doppel haben wir bereits zum siebten Mal gewonnen, und das ohne Satzverlust. Das ist schon sehr gut.»

Im Doppel-Mixed-Bewerb triumphierte das Duo Eric und Tessy Gonderinger gegen Éric Glod und Martine Simon (3:0). Im Damen-Doppel holten sich Sarah De Nutte und Tessy Gonderinger gegen Konsbruck/Simon den Titel. Bei den Herren behielten Éric Glod und Carlo Feltes die Oberhand gegenüber Marc Dielissen und Éric Gonderinger (3:0).

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Deine Meinung