New York – Microsoft erfindet den iMac neu

Publiziert

New YorkMicrosoft erfindet den iMac neu

Der Windows-Konzern hat Neuheiten vorgestellt und verraten, wie es mit Windows 10 weiter geht.

Microsoft hat an seiner Präsentation in New York das Surface Book auf den technisch neusten Stand gebracht, ein großes Windows Update für den Frühling angekündigt und als Hauptattraktion das Surface Studio vorgestellt.

Letzteres ist der vorab erwartete Desktop-PC mit Scharnier. So dient er als klassischer PC und als Zeichenunterlage gleichzeitig. Mit einem Preis von 3000 Dollar dürften sich dafür aber wohl nur Designer, Grafiker, Architekten und andere Kreativ-Profis interessieren. Ein Zielpublikum, das bis anhin fest in Apple-Hand war. Ob es Microsoft gelingt, diese Phalanx aufzubrechen, wird stark davon abhängen, wie intuitiv das Surface Studio funktioniert und wie bereitwillig Firmen wie Adobe ihre Software darauf ausrichten.

Neu ist auch das Surface Dial. Eine Art Zylinder mit dem man einfache Befehle ausführen kann. Der Zylinder soll nicht nur mit dem Studio sondern auch mit dem Surface Pro 3/4 und dem Surface Book funktionieren.

Das Surface Book bekommt doppelt so viel Leistung und einen um 30 Prozent größeren Akku.

Das nächste große Windows Update kommt im Frühling und wird Creators Update heißen. Das Update mache es einfacher, 3D-Objekte zu erstellen, Games würden besser und man könne leichter mit seinen Freunden Inhalte teilen.

(L'essentiel/Tagesanzeiger)

Deine Meinung