Internet-Star – Mini-Gespenst? Baby-Rochen!

Publiziert

Internet-StarMini-Gespenst? Baby-Rochen!

Wer den kleinen Kerl sieht, mag kaum glauben, dass man sich einmal vor ihm in Acht nehmen muss. Denn der Stachelrochen weiß sich zu verteidigen.

Nicht nur Hunde und Katzen können Internet-Stars werden, nein, auch Tiere, von denen man es zunächst nicht erwartet. Oder haben Sie schon mal jemanden sagen hören, er finde Stachelrochen süß? Jene Tiere, die mit ihrem mit Giftstacheln besetztem Schwanz Menschen töten können. So wie den australischen Tierfilmer Steve Irwin, der 2006 an den Folgen eines Stichs ins Herz starb.

Doch ein Video beweist, dass auch diese Tiere eine herzige Seite haben: zumindest, so lange sie jung sind und erhobenen Hauptes und mit zappelnden Flossen durchs Wasser tänzeln (siehe Video oben).

Virtuelle Dauerbrenner

Zwar geistert die Aufnahme bereits seit mehreren Jahren durchs Netz, aber wo immer sie auftaucht, faszinieren die kleinen Kerle die Internet-Gemeinde aufs Neue. Ein Fan hat für die beiden sogar eine eigene Website erstellt, wo man diverse Merchandise-Artikel kaufen kann. Aktuell verzücken die Baby-Rochen als Gif auf der Facebook-Seite von «ScienceDump»:

Aufgenommen wurden die tanzenden Baby-Rochen ursprünglich im Hatfield Marine Science Center, das zur Oregon State University gehört.

Doch auch in der freien Natur kann sich der Rochen-Nachwuchs sehen lassen, wie ein weiterer aktueller Facebook-Post zeigt. Darin hilft der 12-jährige Australier Miller Wilson zwölf Baby-Rochen auf die Welt.

(L'essentiel/fee)

Deine Meinung