265 Millionen Euro – Ministerium für Mittelstand listet Millionenhilfe auf

Publiziert

265 Millionen EuroMinisterium für Mittelstand listet Millionenhilfe auf

LUXEMBURG – Die Generaldirektion für den Mittelstand hat die Höhe der Beihilfen benannt, die seit Beginn der Krise an Unternehmen und Selbstständige gezahlt wurden.

Mittelstandsminister Lex Delles erklärt, dass 32.300 Anträge bearbeitet wurden.

Mittelstandsminister Lex Delles erklärt, dass 32.300 Anträge bearbeitet wurden.

Editpress

Die Generaldirektion für den Mittelstand hat auf die immer lauter werdenden Stimmen reagiert, die den Mangel an staatlicher Unterstützung für Unternehmen, insbesondere im Hotel- und Gaststättengewerbe, anprangern. Sie verteidigte ihr Vorgehen in einer Pressemitteilung und listeten die Höhe der Hilfszahlungen auf, die seit Beginn der Krise geleistet wurden.

Angesichts der «beispiellosen Herausforderung für die luxemburgische und globale Wirtschaft», heißt es in der Mitteilung vom Dienstag, biete die Generaldirektion für den Mittelstand Unternehmen und Selbstständigen die bestmögliche Unterstützung. Dies habe sie mit der Bearbeitung von 32.300 Fällen und der Auszahlung von 265 Millionen Euro an Beihilfen seit März 2020 bewiesen.

Mehr als 145 Millionen Euro seien so an direkten, nicht rückzahlbaren Hilfen ausgezahlt worden, davon 31 Millionen in Form von Soforthilfen über 5000 Euro für Kleinst- und Kleinunternehmen bis März (6215 bearbeitete Fälle). Diesen Zahlungen folgten zwei Entschädigungszahlungen für Selbstständige (zwischen 2500 und 4ִ000 Euro), die sich auf 19,7 Millionen Euro beliefen (mehr als 6700 bearbeitete Fälle).

117 Millionen Euro an Vorschüssen

Nach Angaben des Mittelstandsministeriums wurden zwischen Juni und November weitere 50,8 Millionen Euro, in Form eines Zuschusses (zwischen 250 und 1250 Euro pro Arbeitnehmer oder Selbständigen) ausgezahlt (7811 bearbeitete Fälle). Eine neue finanzielle Hilfe für Selbstständige wird nach Genehmigung durch das Parlament bald zur Verfügung stehen: Sie sieht eine Entschädigung zwischen 3000 und 4000 Euro vor.

Zusätzlich zu all diesen direkten und nicht rückzahlbaren Hilfen hat die Generaldirektion Mittelstand etwas mehr als 117 Millionen Euro in Form von Vorschüssen zur Deckung des Liquiditätsbedarfs der Unternehmen ausgezahlt.

«Die Generaldirektion für den Mittelstand wird weiterhin jeden Antrag schnell und sorgfältig bearbeiten», sagte Mittelstandsminister Lex Delles, der darauf bestand, dass «nur vollständige Anträge schnell und effizient bearbeitet werden können».

(mc/L'essentiel)

65 Millionen Euro für Gastro-Betriebe

In einer Antwort auf die parlamentariesche Anfrage der Europaabgeordneten Laurent Mosar und Marc Spautz gab Premierminister Xavier Bettel an, dass Hotel- und Gastronomiebetriebe 65 Millionen Euro erhalten hätten. Darüber hinaus haben zum 15. Januar 2021 18.010 Mitarbeiter Kurzarbeit für einen Gesamtbetrag von 131,2 Mio Euro in Anspruch genommen.

Von März bis Juli belief sich der Betrag der zurückzuzahlenden Vorschüsse auf 19,7 Millionen Euro (85,3 Prozent wurden zurückgezahlt).

Deine Meinung