Drastische Maßnahme – Mit dem Anti-Sucht-Helm durchs Leben

Publiziert

Drastische MaßnahmeMit dem Anti-Sucht-Helm durchs Leben

Der Türke İbrahim Yücel hat eine effektive Methode gefunden, um mit dem Rauchen aufzuhören: Er steckt jeden Morgen seinen Kopf in einen abschließbaren Metallkäfig.

Er schaffte es beim besten Willen nicht, mit dem Rauchen aufzuhören. So griff der Türke İbrahim Yücel zu einer drastischen Maßnahme: Er steckt jeden Morgen seinen Kopf in einen selbstgebauten Käfig. Den Schlüssel übergibt er dann seiner Frau und seiner Tochter.

Der 42-Jährige aus der Provinz Kütahya hat einen guten Grund, dies zu tun: Sein Vater, ebenfalls Raucher, starb an Lungenkrebs. Auch Yücel rauchte seit 26 Jahren zwei Packungen täglich. Alle Versuche, seine Nikotinsucht zu bekämpfen, scheiterten.

Von Helm inspiriert

Die Idee zu seinem Anti-Sucht-Helm sei Yücel beim Betrachten von Motorradhelmen gekommen, berichtet die türkische Zeitung «Hürriyet». Mit einem Helm auf dem Kopf, dachte er, sei das Rauchen unmöglich. Das dürfte dann auch bei ihm funktionieren – selbst wenn es ihm während des Tages dringend nach einer Zigarette sein sollte.

Die Bilanz der ersten Tage ist positiv: İbrahim Yücel kann mithilfe eines Strohhalms trinken und durch die Öffnungen den Koran lesen. Mehr brauche er zurzeit nicht, sagt er. Seine Frau, die am Anfang über den unheimlichen Anblick etwas schockiert war, hat sich nun daran gewöhnt. Schließlich geht es darum, ihren Ehemann vom Rauchen, der häufigsten Ursache für Krebs in der Türkei, abzuhalten.

(L'essentiel Online/kle)

Deine Meinung