Verkleidete Tarantel – Mit Hütchen gegen die Spinnenphobie

Publiziert

Verkleidete TarantelMit Hütchen gegen die Spinnenphobie

Cassandra Tainish litt früher an Spinnenphobie. Ihre Tarantel Pandora hat ihr dabei geholfen, diese zu überwinden – mit süßen Verkleidungen.

«Du kannst nicht wirklich Angst haben vor einer Tarantel, wenn sie einen Hut trägt», sagt Cassandra Tainish zu bTV. Die junge Frau weiß, wovon sie redet. Immerhin war sie früher Arachnophobikerin, hatte also große Angst vor den kleinen Krabbeltieren. Um ihre Angst zu kurieren, legte sich Cassandra eine Tarantel zu. Pandora heißt sie und ist eine ganz besondere Spinne. Sie ist nämlich so geduldig, dass sie sich von Cassandra verkleiden lässt.

Mit selbstgebastelten Hüten und Accessoires veranstaltet Cassandra nun Fotoshootings mit Pandora und stellt die Ergebnisse auf Instagram. Sie will so anderen Leuten mit Arachnophobie helfen, Spinnen auch mal als süße Lebewesen anzusehen, anstatt immer nur als gefährliche Bestien.

Auch Schlangen tragen gerne Hut

Den gleichen Weg ging auch Gandalf, eine weiße Königspython, die in Amerika zu Hause war. Mit Super-Mario-Kappe, Cowboyhut oder Einhorn-Verkleidung schaffte es die Schlange auf stolze 11.800 Fans auf Facebook und brachte so Schlangenfans zum Jauchzen.

Leider ist Gandalf vor Kurzem verstorben, wie man auf seiner Fanseite lesen kann. Die berühmte Schlange ist aber davor zum ersten Mal Papi geworden. Seine Nachkommen Galadriel und Lothlorien werden wohl bald schon im Doppelpack Hutmodell spielen, sobald sie groß genug sind.

(L'essentiel/ink)

Deine Meinung