Nordrhein-Westfalen: Mit Kabelbindern gefesselte 13-Jährige im Wald aufgefunden – Polizei rätselt

Publiziert

Nordrhein-WestfalenMit Kabelbindern gefesselte 13-Jährige im Wald aufgefunden – Polizei rätselt

Ein 13 Jahre altes Mädchen ist am Dienstag bewusstlos und gefesselt in einem Waldstück gefunden worden. Es soll sich an nichts erinnern können.

In Ostbevern im Münsterland in Nordrhein-Westfalen ist am Dienstagmorgen kurz vor acht Uhr eine 13-Jährige bewusstlos und mit gefesselten Händen in einem Waldstück gefunden worden. Zeuginnen und Zeugen bemerkten zunächst ein Fahrrad und einen Rucksack am Wegesrand und fanden kurze Zeit später das mit Kabelbindern gefesselte Mädchen in dem Wald in der Dorfbauerschaft, wie die Polizei in Münster mitteilte. Sie alarmierten sofort Rettungskräfte und Polizei. Arbeiter von einer nahen Baustelle versorgten das Mädchen.

Offenbar war das Mädchen vom Fahrrad gerissen worden. Es gebe vorerst keine Hinweise auf eine Vergewaltigung, sagte eine Polizeisprecherin. Nähere Angaben zur Situation am Fundort wollte die Sprecherin aus Ermittlungsgründen nicht machen. Vermutlich war das Mädchen aber ein Zufallsopfer. Eine Vermisstenmeldung für die Schülerin lag nicht vor.

Das Mädchen wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Den Angaben zufolge war es wieder bei Bewusstsein und ansprechbar. Zunächst machte die 13-Jährige aber keine Angaben zu einem möglichen Tatgeschehen. Die Hintergründe gaben daher vorerst Rätsel auf. «Wir stehen noch ganz am Anfang der Ermittlungen», sagte eine Polizeisprecherin in Warendorf. Laut dem WDR sucht die Polizei mit einer Hundertschaft und einem Spürhund nach Spuren. 

(afp/trx )

Deine Meinung

0 Kommentare