Amy Winehouse – Mit Wodka in die Entzugsklinik

Publiziert

Amy WinehouseMit Wodka in die Entzugsklinik

Amy Winehouse hat erneut in eine Entzugsklinik eingecheckt. Auf dem Weg zur Rehab gönnte sich die Sängerin noch eine letzte Flasche Wodka.

Amy Winehouse lässt sich angeblich wegen ihrer Sucht behandeln.

Amy Winehouse lässt sich angeblich wegen ihrer Sucht behandeln.

AFP

Amy Winehouse hatte schon lange mit ihrer Alkohol- und Drogensucht zu kämpfen. Nun lässt sich die Britin zum zweiten Mal in einer Entzugsklinik behandeln. Bevor die Sängerin aber dem Alkohol abschwört, ließ sie sich ein letztes Mal volllaufen.

«Ich habe gerade euer ganzes Badezimmer vollgekotzt»

Auf ihrem Weg zur Londoner Entzugsklinik «Priory Group» stürmte die 27-Jährige zuerst einen Frisör-Salon um sich auf der Toilette zu übergeben. Das Geschäft verließ die Skandal-Sängerin dann mit den Worten: «Ich habe gerade euer ganzes Badezimmer vollgekotzt», so ein Augenzeuge gegenüber der britischen Zeitung «The Sun».

Weiter ging ihr Weg Richtung Rehab an einem Spirituosen-Laden vorbei, wo sie sich eine kleine Flasche Wodka kaufte und auch gleich trank. «Ich war geschockt, sie schon so früh am Tag Wodka kaufen zu sehen, und noch geschockter, als ich sah, dass sie ihn direkt hinunterkippte», so ein Beobachter.

Inzwischen ließ jedoch eine Sprecherin der Sängerin verlauten, dass Amys Äußerung im Frisör-Salon ein Witz gewesen sei. Zudem soll die Skandalnudel auch keinen Alkohol-Rückfall erlitten haben. Fortsetzung folgt.

L'essentiel Online/mor

Deine Meinung