Mutmaßliche Vergewaltiger – Mob jagt und peitscht Männer durch Straßen
Publiziert

Mutmaßliche VergewaltigerMob jagt und peitscht Männer durch Straßen

In der indischen Stadt Yingkiong ist es bereits am 26. März zu denkwürdigen Szenen gekommen. Ein Lynchmob trieb zwei Männer durch die Straße. Der Grund: Selbstjustiz.

Screenshot Youtube

In einer indischen Stadt hat sich ein Mob über zwei mutmaßliche Vergewaltiger hergemacht. Die beiden Männer, die durch die Straßen getrieben und in der Öffentlichkeit ausgepeitscht worden sind, sollen angeblich zusammen mit zwei weiteren Komplizen eine 17-Jährige vergewaltigt haben. Das berichtet die Sun. Beweise für die Tat gibt es indes keine. Deshalb bestraften die Bewohner der Stadt die beiden Männer einfach auf gut Glück.

Dazu zwangen sie die beiden sich auszuziehen. Dann wurden sie von der wütenden Menge – überwiegend Angehörige des Opfers – mit Peitschenhieben durch die Straßen getrieben, direkt bis zur Polizeistation, wo sie den Behörden übergeben wurden. Die Polizei nimmt nun Ermittlungen in dem Fall auf.

In Indien ist es nicht ungewöhnlich, dass die Bevölkerung selbst für Recht und Ordnung sucht. Ob damit aber immer die Richtigen bestraft werden ist fraglich.

(dix/L’essentiel )

Deine Meinung