Konzert – Moby gibt den Dirigenten eines Orchesters

Publiziert

KonzertMoby gibt den Dirigenten eines Orchesters

ESCH – Wenn Moby nach Luxemburg kommt, ist das immer ein musikalisches Ereignis. Am Mittwoch hat er bewiesen, warum.

Der König der elektronischen Musik hat am Mittwochabend Station in der Rockhal gemacht. Mitgebracht hatte er sein neues Album «Destroyed», das minimalistischer als seine Vorgänger daherkommt. Doch war der Solokünstler nicht allein auf der Bühne, sondern ließ sich von einigen Live-Musikern und einer Soulsängerin begleiten.

Moby selbst sprang zwischen den Synthesizern und dem Schlagzeug hin und her. Der New Yorker, der außerhalb der Konzertsäle eher schüchtern ist, schaffte die Balance, das Publikum zu begeistern und dennoch sich zeitweise zurückzuziehen und sich gleich eines Dirigenten hinter seinen Maschinen zurückzuziehen.

Publikum war begeistert

Neben dem unverwüstlichen «Go» präsentierte Moby auch «Why does my heart feel so bad». Während einige Lieder von sanften Melodien geprägt waren, entwickelten sich andere zu wahren Elektro-Soul-Hymnen, beispielsweise «We are all made of stars». Moby, der sich nie einem bestimmtem Trend anhängt, hat am Mittwoch erneut bewiesen, dass ihm dank seines Stils und seiner Persönlichkeit die Sympathie des Publikums praktisch zufliegt.

L'essentiel Online/Cédric Botzung

Deine Meinung