Tote in Bereldingen – Mordverdacht – Luxemburger Justiz verhaftet Polizisten

Publiziert

Tote in BereldingenMordverdacht – Luxemburger Justiz verhaftet Polizisten

BERELDINGEN – Die Luxemburger Staatsanwaltschaft hat einen Polizist in Zusammenhang mit den zwei Toten in Bereldingen verhaften lassen. Der Verdacht: Die Opfer wurden vergiftet.

20160921. Conférence de presse du Mouvement Écologique "Non à des projets d'urbanisme incohérents Pour un nouveau centre attractif à Bereldange/Walferdange au profit de la collectivité!"

Photo Julien Garroy / Editpress

20160921. Conférence de presse du Mouvement Écologique "Non à des projets d'urbanisme incohérents Pour un nouveau centre attractif à Bereldange/Walferdange au profit de la collectivité!"

Photo Julien Garroy / Editpress

Editpress/Jgarroy

Sie waren erst 31 und 29 Jahre alt – am Sonntag wurden die Leichen eines jungen Mannes und einer jungen Frau in einer Wohnung in der Route de Luxembourg in Bereldingen gefunden. Das Paar war gerade von einer Wanderung in Vianden zurückgekehrt – und starb dann aus bis jetzt nicht bekannten Gründen. Laut Informationen, die L'essentiel vorliegen, wurden die Leichen auch einer toxikologischen Untersuchung unterzogen. Grund ist, dass der Verdacht besteht, dass die beiden vergiftet wurden.

Wie die Luxemburger Staatsanwaltschaft am frühen Donnerstagabend erklärte, haben Beamte nun einen Verdächtigen festgenommen. Das Brisante: Der Mann ist selbst Polizist – und der Bruder der 29-Jährigen. Er steht unter dem Verdacht, den Tod der Frau und ihres Freundes «herbeigeführt» zu haben. Der Verhaftete ist 26 Jahre alt und arbeitete als Polizist in der Stadt Luxemburg. Laut unseren Informationen soll er im Dienst keine «Auffälligkeiten gezeigt haben». Er soll morgen einem Untersuchungsrichter in Luxemburg vorgeführt werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern laut Staatsanwaltschaft weiter an.

Wie genau die beiden jungen Menschen zu Tode kamen, will die Justiz noch nicht preisgeben. «Das gehört zur Untersuchung und es ist noch zu früh, zu sagen», sagt eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft gegenüber L'essentiel.

(L'essentiel)

Deine Meinung