In Luxemburg – Moselpegel steigt – Fahrer bekommt nasse Füße

Publiziert

In LuxemburgMoselpegel steigt – Fahrer bekommt nasse Füße

STADTBREDIMUS - Die Hochwassergefahr an der Mosel in Luxemburg nimmt von Stunde zu Stunde zu. Es soll den ganzen Donnerstag regnen.

Die Gemeinden an der Mosel müssen sich wieder auf schwierige Tage einstellen. Der Pegelstand des Flusses steigt derzeit um ein bis zwei Zentimeter pro Stunde, wie das Wasserwirtschaftsamt am Donnerstagmorgen mitteilt. «Bis mindestens Samstag wird die Mosel weiter ansteigen», teilt die Behörde mit.

In Stadtbredimus wurden um 7 Uhr 5,11 Meter gemessen. In Grevenmacher waren es 4,99 Meter. Die erste Warnstufe wird ab 5,3 Metern ausgerufen. In Remich liegt die Warnstufe bei 4,52 Metern. Dort waren es am Morgen 4,34 Meter. Zwischen Schengen und dem französischen Contz ist der CR152b bereits überflutet. Die Straße ist bis auf Weiteres gesperrt.

Auto bleibt stecken

Trotz der Warnungen und Verbotsschilder begeben sich manche Autofahrer in ihr Unglück. So blieb ein Fahrer am Morgen gegen 8.15 Uhr in Schengen stecken. Die Rue de Goebbels war eigentlich nicht befahrbar. Die Feuerwehr musste den Wagen aus dem Schlamassel ziehen und nutzte den Vorfall, um nochmals eine entsprechende Warnung auszurufen.

Und der staatliche Wetterdienst Meteolux hat keine guten Nachrichten für die Anwohner. Bei starkem Wind soll es auch am Donnerstag den ganzen Tag regnen. Die Wetterlage wird sich auch über das Wochenende nicht ändern.

(L'essentiel)

Deine Meinung