Islam in Luxemburg – Moslems wollen eine neue Gebetsstätte

Publiziert

Islam in LuxemburgMoslems wollen eine neue Gebetsstätte

MAMER - In Mamer soll eine neue Moschee für in Luxemburg lebende Moslems entstehen. Die Bauarbeiten könnten bereits vor dem Jahresende beginnen.

So sieht derzeit das Centre Culturel Islamique in Mamer aus.

So sieht derzeit das Centre Culturel Islamique in Mamer aus.

Editpress

In Luxemburg leben 8 000 bis 10 000 Moslems und sie wollen in einer neuen Moschee beten. Das Centre Culturel Islamique in der Route d’Arlon in Mamer, in dem zurzeit islamische Gottesdienste stattfinden, wurde vor 25 Jahren errichtet und kann der immer größer werdenden Gemeinde, insbesondere zu Feiertagen, nur beschränkt Platz bieten.

In Mamer soll deshalb eine neue Moschee gebaut werden. Das 1200 Quadratmeter große Gebäude soll aus vier Ebenen bestehen und mitten in einer 11 000 Quadratmeter großen Grünanlage errichtet werden. Die Arbeiten könnten noch vor Ende 2011 beginnen. Das wünschen sich zumindest die Vertreter der Gemeinde.

Kein Minarett, aber eine Moschee

Dafür müssen sie allerdings selbst 1,5 Millionen Euro aufbringen, denn eine Moschee - im Gegensatz zu katholischen Gotteshäusern - muss aus privaten Mitteln finanziert werden. Um das Geld zu sammeln, haben Moslems in Luxemburg vor kurzem auf der Internetseite der islamischen Gemeinde eine Spendenaktion für das Bauvorhaben gestartet.

Das Projekt, das mit Zustimmung von Mamer realisiert wird, solle auch ein Ort der Begegnung für jene werden, die die islamische Religion und Kultur erst kennen lernen möchten, heißt es auf der Internetseite. Allerdings haben die Vertreter auf die Idee verzichtet, ein Minarett zu errichten. So werde das ohnehin viel diskutierte Thema nicht polemisiert, so die Vertreter der islamischen Gemeinde.

L'essentiel Online mit Jérôme Wiss

Deine Meinung